Bundespolizisten besuchen Krebsstation: Das Lächeln der Kinder

Aktion für krebskranke Kinder: Polizeimeister Benjamin Heise (links) und Polizeioberkommissar Martin Freitag zeigten Patientin Sina und ihrer Mutter, welche Funktionen ein Polizeiauto hat. Foto: UMG/nh

Göttingen. Bundespolizisten aus Duderstadt waren jetzt in der Kinderkrebsstation der Universitätsmedizin in Göttingen zu Gast. Dabei zeigte die Beamten den Kindern verschiedene Polizeiwagen.

Die 20 Polizisten brachten einen Panzer, ein Motorrad und weitere Polizeiautos mit. Mit ihren Eltern wagten sie einen Blick in die Fahrzeuge. Daneben gab es auch Dosenwerfen und weitere Spiele. „Die Station ist voll belegt“, sagte Gunda Wiedenbruch, Erzieherin auf Station 4031. Bis zu 16 Kinder sind in der Abteilung in Behandlung. Anlässlich des Besuches der Bundespolizei Duderstadt gab es auch eine Spenden von 1000 Euro für die Kinderkrebsstation der Uni-Klinik.

Das Geld stammt aus Wochenend- und Nachtzuschlägen der Polizisten, wie Hauptkommissar Immo Pfitzmann betonte. Er ist der Nachfolger von Wolfgang Apsel, der die Aktion vor Jahren ins Leben rief. „Das Geld ist das eine, die Kinder und Eltern abzulenken das andere“, sagte Apsel. „Das ist mehr wert als alles Geld der Welt“. So waren alle Polizisten, Eltern und Kinder mit dem ganzen Herzen bei der Sache. „Wenn Kinder lachen, ist das ehrlich gemeint“. Im kommenden Jahr hat Pfitzmann schon ein paar neue Ideen auf Lager. Wasserwerfer wird es zwar nicht geben, weil sie politisch nicht gewünscht sind, dafür aber möglicherweise eine Schatztruhe. „Wir wollen nicht aufhören“, sagte er. Diesmal waren mehr Kinder dabei als in den Jahren zuvor.

Das Wetter spielte ebenfalls mit. Die Kinder hatten Spaß bei dem Besuch der Beamten. Auch Polizeikommissar Martin Freitag zeigte ihnen die Autos von innen und gab ihnen Andenken mit. Eine Sirene ertönte, ein Zeichen dafür, dass die Polizei auch im nächsten Jahr kommen wird. (mtg)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.