Stadt dankt für Unterstützung

Bundeswehr verlängert ihren Einsatz im Göttinger Impfzentrum

Das Impfzentrum Stadt Göttingen: Es ist auf der Siekhöhe zu finden.
+
Das Impfzentrum Stadt Göttingen: Es ist auf der Siekhöhe zu finden. (Archivfoto)

Die Bundeswehr setzt ihr Engagement in Göttingen unter dem Motto „Helfende Hände“ fort: Der Einsatz von acht Soldatinnen und Soldaten im Impfzentrum Siekhöhe wird bis zum 16. April verlängert.

Göttingen – „Wir sind sehr dankbar, dass die Bundeswehr uns auch weiter so tatkräftig unterstützt“, sagt Christian Schmetz, der als Feuerwehrdezernent der Stadt Göttingen für das Impfzentrum zuständig ist. Begonnen hatte der Einsatz am 9. März mit 15 Soldat. „Jede Unterstützung ist willkommen, deshalb freuen wir uns über die acht verbleibenden Soldatinnen und Soldaten. Den sieben, die jetzt an anderer Stelle gebraucht werden, danke ich im Namen der Stadt Göttingen sehr für ihren Einsatz“, so Schmetz.

Die Soldaten unterstützen die Mitarbeiter im Impfzentrum bei administrativen Aufgaben, nehmen selbst aber keine Impfungen oder sonstigen hoheitlichen Funktionen wahr. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.