Chor-Konzertabend im Hainberg-Gymnasium: Premiere nach 150 Jahren

Chorabend am Hainberg-Gymnasium: Die Chorsardinen überzeugten die Zuhörer. Foto: Lawrenz

Göttingen. „So einen Abend gab‘ s noch nie“, hob Georg Bartelt, Leiter des Hainberg-Gymnasiums (HG) gleich zu Beginn hervor: Das „Konzert der HG-Chöre“ im Veranstaltungsreigen zum 150-jährigen Jubiläum der Schule war ausschließlich der Chormusik gewidmet.

„Allgemein boomt die Chormusik“, sagte Bartelt. So sei es auch im HG, das seit dem Jahr 2000 mit Sabine Hoppe eine engagierte Chorleiterin im Kollegium habe. Sie hatte gleich eine Überraschung: Nicht nur die erwarteten fünf, sondern sechs Chöre bestritten den Abend. Das Geheimnis, wer sich hinter dem sechsten Chor verbarg, wurde aber erst zum Schluss gelüftet.

Gute Stimmung stellte sich gleich zu Beginn ein. Nach Aufwärmübungen für das Publikum in der gut gefüllten Aula mit weiteren Zuhörern an der Tür zum Foyer kamen die „Hoppets“, die schon mit ihrem Namen einen Gruß an die Chorleiterin schicken. Schon beim zweiten Song „Let’s twist again“ klatschte das Publikum begeistert mit. Bei „Flashlight“ durften die Zuhörer die Handys zücken und die Sänger mit ihren Lichtern unterstützen. So zog Hoppe das Publikum regelrecht mit. Die Begeisterung sprang über für den Grundkurschor der Jahrgänge elf und zwölf und die Chorsardinen als den Jüngsten des Abends.

Nach der Vorstellung der Musiker - die Lehrer Mark Blockwitz und Uwe Meile am Klavier sowie Stephan Joede am Bass und Ex-Schüler Daniel Heyden am Schlagzeug - ging es weiter mit den Chorophäen, die sich ihren Pianisten mitgebracht hatten. Der Chor der Eltern, Freunde und Förderer des HG hat sich vor zwölf Jahren zum zehnjährigen Bestehen des HG als Unesco-Projekt-Schule gegründet. „Wichtig ist, dass der Groove stimmt“, lautet ihr Wahlspruch.

Das er stimmte, bewies der Applaus für ihre Songs mit dem Highlight „Mambo“ von Herbert Grönemeyer. Nach dem M-Chor, der mit Songs wie „Dynamite“ oder „Man in the Mirror“ glänzte, kam die Überraschung auf die Bühne: Ehemalige Schüler des Gymnasiums haben sich eigens für das Jubiläum zum „Revival M-Chor“ zusammengefunden. Aus Hildesheim, Essen, Berlin, Lüneburg, kurz aus ganz Deutschland, sind sie gekommen. Am Abend glänzten sie mit „Sweet dreams“, Circle of Life“ und zwei weiteren Liedern. Mit dem M-Chor sangen sie „Viva la Vida“. Mit tosendem Applaus und stehenden Ovationen auch für Chorleiterin Sabine Hoppe ging das erste reine Chorkonzert nach drei kurzweiligen Stunden zu Ende.

„Wir lernen uns selber neu kennen“, sagte Schulleiter Georg Bartelt zum Veranstaltungsreigen. Über Gespräche mit den Ehemaligen hätten sich die Stärken und Schwächen der Schule gezeigt. Dem Kollegium sei noch klarer geworden, wie bedeutsam Lehrer für den Lebenslauf sind. Oft werde ein Lehrer Vorbild. So habe sich mancher ehemalige Schüler eben wegen eines Lehrers für die Wahl eines bestimmten Studienfaches entschieden. (zul)

Chor-Konzertabend im Hainberg-Gymnasium: Premiere nach 150 Jahren

Hintergrund:Endspurt im Veranstaltungsreigen

Der Veranstaltungsreigen zum 150. Geburtstag des Hainberg-Gymnasiums geht in den Endspurt.

Die Schriftstellerin Nora Bossong, ehemalige HG-Schülerin, liest am Mittwoch, 8. Juni, um 19 Uhr aus ihrem neuen Roman „36,9°“.

Ein großes Finale lockt am kommenden Samstag, 11. Juni. „Frühlings Erwachen“ präsentiert ein Kurs Darstellendes Spiel um 18 Uhr. Ab 19.30 Uhr heizt dann die Schulband „Jazztified“ unter Leitung von Uwe Meile vor wie die große Abschlussparty mit DJ Andy. (zul)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.