Spenden

Clubs unterstützen drei soziale Projekte in Göttingen mit 7000 Euro

+
Unterstützung für drei soziale Projekte: Geber und Nehmer bei der Spendenübergabe.

Göttingen. „Weihnachten“ für den Deutschen Kinderschutzbund Göttingen, die Sozialmedizinische Nachsorge „Fazit“ und den geplanten Parkourpark an der Sparkassenarena: 15 Service-Clubs aus Göttingen und Umgebung haben 7000 Euro dafür gespendet.

Wie den anderen stand Britta Abendroth von „Fazit“ die Freude ins Gesicht geschrieben. Die Sozialmedizinische Nachsorge der DRK-Schwesternschaft Georgia-Augusta betreut Familien, deren Kinder lange Krankenhausaufenthalten erleben, wenn sie wieder nach Hause kommen.. Häufig handele es sich um Frühgeborene. Die Babypuppen, an denen die Eltern für den Ernstfall die Wiederbelebung üben könnten, hätten nur mit Spenden angeschafft werden können, beschrieb Abendroth den großen Nutzen solcher Zuwendungen.

Für den Jugendclub der Rotarier Rotaract stellte Andreas Gruber den Parkourpark für das geplante Trendsportareal an der Sparkassen-Arena vor. Gut genutzt werde dort bereits der Skatepark. Gruber erwartet, dass ein Parkourpark dort ebenfalls regen Zulauf findet. 80 000 Euro müsse man für eine solche Anlage rechnen. Angekündigt seien Bundesmittel.

Henning Grahlmann vom Kinderschutzbund hatte den Reigen der Dankesreden eröffnet und die Aktion des Kinderschutzbunds gegen Schulmüdigkeit sowie das Kursangebot „Starke Eltern – starke Kinder“ ins Bewusstsein gerufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.