1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Commerzbank Göttingen: Kunden setzen stärker auf Wertpapiere

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Stellten die Geschäftszahlen der Commerzbank in Südniedersachsen vor: Julia Waskönig, Niederlassungsleiterin Privatkunden, und Thomas Riechmann, verantwortlich für das Firmenkundengeschäft in der Region.
Stellten die Geschäftszahlen der Commerzbank in Südniedersachsen vor: Julia Waskönig, Niederlassungsleiterin Privatkunden, und Thomas Riechmann, verantwortlich für das Firmenkundengeschäft in der Region. © Bernd Schlegel

Die Commerzbank Göttingen hat die regionalen Geschäftszahlen für 2021 vorgestellt.

Göttingen – Die hohe Nachfrage nach Wertpapieren zur Geldanlage und Baufinanzierungen haben im vergangenen Jahr für ein „starkes Wachstum“ bei der Niederlassung Göttingen der Commerzbank gesorgt. Das wurde bei der Vorstellung der regionalen Zahlen bekannt.

So stieg das Depotvolumen der Kunden um 15,8 Prozent auf 1,487 Milliarden Euro. Dabei waren nach Angaben von Julia Waskönig, Niederlassungsleiterin Privatkunden, mit Blick auf die Zinsflaute besonders Wertpapiersparpläne beliebt. Jeder vierte Kunde entschied sich zudem für nachhaltige Produkte.

Auch Immobilien waren gefragt

Mit Blick auf das Thema Geldanlage sagte Waskönig: „Wer Geld unverzinst auf dem Girokonto liegen lässt, verliert noch mehr Vermögen als in den vergangenen Jahren.“

Neben Wertpapieren waren im abgelaufenen Jahr auch Immobilien gefragt. Deshalb wurden von der Göttinger Commerzbank neue Baufinanzierungen in Höhe von 345 Millionen Euro abgeschlossen. Das Gesamtvolumen der Kredite in diesem Bereich stieg um 14,5 Prozent auf 1,302 Milliarden Euro.

98 000 Kunden in fünf südniedersächsischen Landkreisen

Die Göttinger Niederlassung, deren Gesamt-Geschäftsvolumen bei 4,231 Milliarden Euro liegt, betreut in fünf Landkreisen in Südniedersachsen 98 000 Privat- und Unternehmerkunden. Filialen gibt es in Göttingen, Northeim, Einbeck, Hildesheim, Holzminden und Hameln mit insgesamt 100 Beschäftigten. Inzwischen nutzt etwa jeder zweite Kunde digitale Angebote – zum Beispiel die Smartphone-App. In diesem Bereich verzeichnete die Commerzbank 16,4 Prozent neue Nutzer.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das Firmenkundengeschäft. Dafür verantwortlich ist Thomas Riechmann. Er und sein Team betreuen in Südniedersachsen 400 Firmenkundenverbünde mit mehr als 15 Millionen Euro Umsatz im Jahr. Sie nutzten ein Kreditvolumen von 700 Millionen Euro. Alle Überweisungen in diesem Bereich erfolgen inzwischen in digitaler Form.

Weitere Informationen unter commerzbank.com. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare