Corona-App fürs Krankenhaus in Göttingen-Weende

Die Datenerfassung im Krankenhaus in Göttingen-Weende ist jetzt elektronisch möglich

Das erspart Zeit, ist kontaktlos und sicher: Besucher des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende können sich per Handy-App registrieren.
+
Das erspart Zeit, ist kontaktlos und sicher: Besucher des Evangelischen Krankenhauses Göttingen-Weende können sich per Handy-App registrieren.

Das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende nutzt eine digitale Registrierung für Besucher. Damit konnte es die Wartezeiten nach eigenen Angaben verringern.

Göttingen – Die Erfassung der Besucherdaten und deren dreiwöchige Aufbewahrung ist wegen der Corona-Pandemie zurzeit Pflicht.

Das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende (EKW) hatte die Kontaktdaten vorher auf Zetteln gesammelt. Das habe Unmengen an Papier erzeugt, das nach drei Wochen vernichtet werden musste. Hinzu sei ein großer Aufwand für die Mitarbeiter und Besucher gekommen.

Jetzt könnten sich Letztere mit der App „Checkyn“ registrieren, wenn sie über ein Handy verfügen. Der Besucher muss dafür einen QR-Code scannen und seine Kontakt- und Besuchsdaten im Handy eingeben. Die Daten werden laut EKW verschlüsselt, werden nach drei Wochen gelöscht und sind sicher vor dem Zugriff von Unbefugten. Damit entfalle das Ausfüllen von Papierzetteln, und es müssen keine Kugelschreiber mehr desinfiziert werden.

„Wir suchen nach Lösungen, um die Auflagen und die Sicherheit unserer Patienten zu gewährleisten und unseren Patienten und Besuchern die Zeit im Krankenhaus so angenehm wie möglich zu gestalten“, sagt Hauke Heißmeyer, kaufmännischer Direktor des EKW. Die App helfe dabei. „Wir bekommen von unseren Besuchern und Mitarbeitern viel positives Feedback“, sagt er.

Die App hat das Technologieunternehmen „Maske? Danke!“ aus Hildesheim entwickelt. Sie ist nicht auf Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen beschränkt und werde unter anderem auch in Restaurants, bei Friseuren und in Sonnenstudios eingesetzt. „Dabei hat der Datenschutz oberste Priorität“, sagt Dr. Dietmar Meister, einer der Gründer des Unternehmens.

Außer der Erfassung per App können Besucher auch weiterhin ein Formular per Hand ausfüllen und sich dieses vorab auf der Internetseite des Krankenhauses herunterladen, ausdrucken, zu Hause ausfüllen und mitbringen.

Die Besuchszeiten im Weender Krankenhaus sind montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr, am Wochenende von 10 bis 18 Uhr. Nur ein Besucher darf pro Patient zur gleichen Zeit kommen und für längstens 60 Minuten bleiben. Ausnahmen gebe es für Minderjährige in Begleitung eines Erwachsenen. Beim Betreten des Krankenhauses wird die Gesundheit des Besuchers kurz mit kontaktloser Fiebermessung gepr��ft.

Bei Krankheitssymptomen ist ein Besuch nicht möglich. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist für Besucher und Patienten Pflicht. Außerdem muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Außerdem müssen die Hände beim Betreten des Krankenhauses sowie vor und nach Verlassen des Patientenzimmers desinfiziert werden. (Fabian Becker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.