Pandemie

Astrazeneca: Göttinger Uni-Medizin setzt Corona-Impfstoff nicht mehr ein

Astrazeneca-Impfstoff
+
Die Universitätsmedizin in Göttingen wird den Corona-Impfstoff von Astrazeneca nicht mehr einsetzen. (Archivfoto)

Die Universitätsmedizin in Göttingen wird zunächst nur noch Moderna und Biontech verimpfen. Die Impfung mit dem Astrazeneca-Impfstoff ist ausgelaufen.

Göttingen – An der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) ist am Dienstag (30.03.2021) die Impfung mit dem Astrazeneca-Impfstoff ausgelaufen. Das berichtet die Klinik auf Anfrage. Ab Mittwoch, 31. März, werden an der UMG die mRNA-Impfstoffe von Moderna beziehungsweise ab kommender Woche von Biontech/Pfizer verimpft.

Corona in Göttingen: Stiko empfiehlt Astrazeneca nur für über 60-Jährige

Bei den letzten Impfungen mit Astrazeneca ab Dienstagmittag wurden die zu impfenden Personen im UMG-Impfzentrum aufgeklärt. Personen unter 60 Jahren wurde freigestellt, ob sie einen neuen Impftermin vereinbaren oder sich freiwillig mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen wollen. Alle Informationen zu Corona in Niedersachsen finden Sie in unserem News-Ticker.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hatte zuvor eine entsprechende Altersbeschränkung für Astrazeneca empfohlen. Demnach soll der Impfstoff in der Regel nur noch für Menschen ab 60 Jahren eingesetzt werden. Grundlage sind derzeit verfügbare Daten zum Auftreten „seltener, aber sehr schwerer thromboembolischer Nebenwirkungen“. (Bernd Schlegel/Thomas Kopietz, mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.