103-Jährige ist gestorben

Corona-Ausbruch in Altenpflegeheim in Bad Sachsa fordert Todesopfer

+
In Schutzkleidung stehen Pflegekräfte am Hanns-Lilje-Heim. Wie beim Altenheim in Bad Sachsa ist auch hier die Diakonie Wolfsburg Trägerin der Einrichtung.

In einem Altenpflegeheim in Bad Sachsa am Südharz ist nach einem Corona-Ausbruch eine Bewohnerin an den Folgen einer Infektion mit dem Covid-19-Virus gestorben.

  • Ein Corona-Ausbruch in einem Altenpflegeheim forderte ein Todesopfer
  • Betroffen ist das "Haus Feierabend" in Bad Sachsa.
  • Eine 103-jährige Bewohnerin starb.

Die 103-jährige Frau war aus dem „Haus Feierabend“ in das Universitätsklinikum Göttingen verlegt worden, wo sie ihrer Erkrankung erlag, teilte die Diakonie Wolfsburg am Mittwochabend mit. Vier weitere Bewohner befänden sich zur medizinischen Behandlung in umliegenden Krankenhäusern.

Corona-Ausbruch in Heim in Bad Sachsa: 27 positiv getestet

Von den 72 Bewohnern der Einrichtung seien 27 positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden, unter den 56 Mitarbeitern wiesen zwölf einen positiven Befund auf. Derzeit stünden noch Testergebnisse von zwei Bewohnern und fünf Mitarbeitern aus. Das Haus Feierabend steht bis zum 27. April unter Quarantäne. Der Corona-Ausbruch in der Einrichtung war in der vergangenen Woche bekannt geworden.

Corona-Ausbruch in Heim in Bad Sachsa: Anfangs Erkältungssymptome

Anfang April hatte eine Bewohnerin des „Haus Feierabend“ Erkältungssymptome gezeigt. Das Pflegeheim hatte daraufhin eine unverzügliche Quarantäne der Bewohnerinnen und Bewohner in ihren Zimmern veranlasst. Vier Tage später hatte ein positiver Test auf den Covid-19-Virus den Verdacht bestätigt. Daraufhin seinen alle Bewohner und Beschäftigten der Einrichtung getestet und eine Trennung der Bereiche in einen Schutz- und einen Infektionsbereich veranlasst worden.

Corona-Ausbruch in Heim in Bad Sachsa: Mehrere Träger betroffen

Seit März war es in Alten- und Pflegeheimen mehrerer Träger in Niedersachsen zu Corona-Ausbrüchen gekommen. Im ebenfalls von der Diakonie Wolfsburg betriebenen Hanns-Lilje-Heim in Wolfsburg starben bislang 42 von insgesamt 74 infizierten Bewohnerinnen und Bewohnern. Nach Angaben der Diakonie Wolfsburg hat sich die Situation dort inzwischen entspannt. Demnach sind nur noch wenige Bewohner Corona-positiv, keiner der Infizierten ist mehr zur stationären Behandlung im Krankenhaus.  epd/bsc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.