Fragen und Antworten zur Lage

Wird Göttingen zum Corona-Hotspot? - Das ist der Stand der Dinge

Noch liegen Stadt und Landkreis Göttingen unter dem kritischen Wert. Doch was, wenn die Marke geknackt wird? Wir beantworten offene Fragen.

  • Auch in Göttingen steigen die Corona-Infektionszahlen.
  • Für Rückkehrende aus Risikogebieten besteht eine Meldepflicht beim zuständigen Gesundheitsamt.
  • Wird Göttingen zum Hotspot, müssen die Einwohner sich auf neue Einschränkungen gefasst machen.

Göttingen - In Niedersachsen steigen die Corona-Infektionszahlen täglich weiter an. Auch im Landkreis und in der Stadt Göttingen macht sich das Virus bemerkbar. Zum Risikogebiet erklärt wurde die Region allerdings noch nicht.

Göttingen: Corona-Infektionszahlen in Stadt und Kreis

Wie die Stadt Göttingen berichtet, liegt die Zahl der positiv getesteten Menschen in Stadt und im Landkreis aktuell bei 121. Die Gesamtzahl bislang bestätigter Corona-Infektionen liegt bei 1.667 Davon sind 630 Menschen in der Stadt Göttingen und  1.037 weitere Personen im Kreisgebiet gemeldet (Stand 23.10.2020).

Inzwischen gelten in der Region Göttingen 1.461 Menschen als von der Infektion genesen, wobei 85 Personen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben sind. Die Quote der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt derzeit für den Landkreis Göttingen bei 32,65. (Stand: 23.10.2020)

Corona-Fallzahlen in Niedersachsen (23.10.2020)28.767
Todesfälle727
Genesene21.279
7-Tagesinzidenz45,3

Corona in Niedersachsen: Wird Göttingen zum Hotspot?

Als Hotspot oder innerdeutsches Risikogebiet gilt eine Region erst dann, wenn ihre 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 50 überschreitet. Der Inzidenzwert hängt von der Entwicklung der Infektionszahlen ab. Derzeit liegt der Landkreis mit einer Inzidenz von 23,80 allerdings noch ein gutes Stück davon entfernt.

Sollte der Inzidenzwert die 50 noch überschreiten, sind konsequentere Maßnahmen angesagt, die weitere Corona-Infektionen verhindern sollen. So hat die Stadt Delmenhorst bereits die Einführung einer Sperrstunde angekündigt und sämtliche öffentlichen Veranstaltungen abgesagt. Obwohl der Inzidenzwert in der Region Hannover erst bei 39,1 liegt, wurden auch hier einige Einschränkungen bereits verschärft, so der NDR.

Was passiert wenn Göttingen zum Corona-Risikogebiet erklärt wird?

Wie zuvor erwähnt, könnte auch Göttingen dem Beispiel von Delmenhorst folgen. Der NDR berichtet weiter, dass die Ergebnisse der letzten Bund-Länder-Beratungen bereits in Kürze in einer neuen Verordnung umgesetzt werden sollen. Neben möglichen Sperrstunden, Einschränkungen von privaten Feiern und einer erweiterten Maskenpflicht, soll eine Schließung von Geschäften und Betrieben hingegen vermieden werden.

Ein Schild mit der Aufschrift „Corona Testzentrum“ ist an einem Pfosten an der Universitätsmedizin Göttingen zu sehen.

Corona: Herrscht das Beherbergungsverbot auch in Niedersachsen?

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat das Beherbergungsverbot in Niedersachsen bereits am 15.10.2020 außer Vollzug gesetzt. Die entsprechende Verordnung in Niedersachsen wird damit bis auf Weiteres nicht mehr angewandt. Es steht kreisfreien Städten wie Göttingen sowie den Landkreisen jedoch frei, bei entsprechenden Gefahrenlagen ihrerseits weitere, gezieltere Maßnahmen zu ergreifen.

Das Land Niedersachsen bittet in einer Stellungnahme die Bürger dennoch darum, freiwillig auf touristische Reisen zu verzichten, um eine Ausbreitung von Corona so weit wie möglich zu verhindern.

Göttingen: Was ist bei der Rückkehr aus Corona-Risikogebieten?

Wer tatsächlich in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet war, muss sich in seiner Hausarztpraxis melden und nach einem Corona-Test anfordern. Zudem muss umgehend das Gesundheitsamt angerufen und darüber berichtet werden, dass man aus einem Risikogebiet eingereist ist. Weitere Informationen erhält man auch beim Gesundheitsamt Göttingen.

Bei einer Rückkehr aus einem Land, das kein Risikogebiet ist, muss nichts weiter veranlasst werden. Ein Anspruch auf einen kostenlosen Corona-Test hat man in diesem Fall aber nicht.

Wie kann ich der Corona-Meldepflicht in Göttingen nachkommen?

Wie das Land Niedersachsen mitteilt, folgt die Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt über den Hausarzt oder die Hausärztin. Dies sollte unbedingt telefonisch erfolgen. Auch ein Anruf bei einem Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117 ist möglich. Während des Anrufs wird man befragt und der Fall anschließend klassifiziert. Auch in Göttingen lässt sich ein Testtermin online ausmachen.

Muss man getestet werden, wird ein Termin bei einer zentralen Testeinrichtung organisiert. Bis das Ergebnis bekannt ist, sollen sich die Patient in häusliche Quarantäne begeben. Sollte der Corona-Test positiv ausfallen, werden weitere Maßnahmen besprochen. Das Land bezieht sich dabei auf den Ablauf der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen.

Wo in Göttingen kann ich einen Corona-Test machen lassen?

Anlaufstellen für Corona-Tests sind die Hausarztpraxen. Personen, die sich auf das Coronavirus testen lassen möchten, können auch online einen Termin im Testzentrum Flughafen Hannover-Langenhagen buchen.

Göttingen: Was kosten die Corona-Tests?

Die Abrechnung läuft über die Kassenärztliche Vereinigung, bezahlt werden die Tests aus dem Gesundheitsfonds. Laut Bundesverordnung entstehen auch bei Reiserückkehrern in Göttingen keine Kosten durch einen Corona-Test, wenn er innerhalb von zehn Tagen vorgenommen wurde.

Dazu muss der Test allerdings in der Hausarztpraxis oder Infektionspraxen durchgeführt werden. Zudem muss mit einem Flugticket oder anderen Quittungen nachgewiesen werden, dass man sich wirklich in einem Risikogebiet aufhielt, so das Land Niedersachsen. (Nail Akkoyun)

Rubriklistenbild: © Swen Pförtner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.