Aktion am Jahnstadion

Autokino in Göttingen ein Riesenerfolg

+
Erlös der Autokino-Aktion: Telke Reeck vom Kino Lumière (links) und Andreas Gruber von der GöSF (rechts) überreichen die finanzielle Unterstützung stellvertretend an Nils König und Christian Steinmetz. Im Hintergrund die Helfer und Autokino-Besucher.

Acht Tage konnten Film-Fans in Göttingen am Jahnstadion ein Autokino besuchen. Die Vorstellungen waren ausverkauft.

  • Aufgrund der Corona-Krise sind Kinos derzeit geschlossen
  • Acht Tage veranstalteten Kinobetreiber ein Autokino am Jahnstadion in Göttingen
  • Die Einnahmen werden gespendet

Göttingen: 480 Autos, knapp 1000 Besucher und nach 48 Stunden komplett ausgebucht: Gemeinsam mit dem Kino Lumière hat die Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GöSF) acht Tage lang aufgrund der Corona-Kontaktsperre ein Autokino-Programm auf dem Parkplatz am Jahnstadion auf die Beine gestellt.

Jeden Abend gab es im Autokino in Göttingen eine Film-Vorführung. Gezeigt wurden die Filme Rocketman, Das perfekte Geheimnis, Eiskönigin 2, Gundermann, 25 km/h, Jojo Rabbit, Bohemian Rhapsody und Das perfekte Geheimnis.

Die Einfahrt zu allen Filmen war kostenlos, jedoch konnten von den Besuchern Spenden gegeben werden. Dabei sind insgesamt rund 5000 Euro zusammengekommen. Am Samstagabend erfolgte die Übergabe der beiden Spendenschecks in Höhe von je 2500 Euro an den Stadtsportbund und den Verein Kunst (Kultur unterstützt Stadt).

Autokino in Göttingen: Einnahmen gehen an Sportvereine

„Wir geben diese wichtige Spende an diverse Sportvereine in der Region weiter, für die die Corona-Krise eine schwierige Zeit ist“, sagt Christian Steinmetz vom Stadtsportbund. Nils König vom Verein Kunst ergänzt: „Die Spende geht an Künstler und Selbstständige, die durch das Netz der Förderung fallen. Wir freuen uns über weitere Spenden.“

Zum Abschluss der Aktionstage gab es noch eine besondere Aktion: So wurde am Sonntag Gottesdienst im Autokino in Göttingen gefeiert. Außerdem trat das Ensemble des Jungen Theaters mit seiner aktuellen Musikshow „Wild Thing“ dort auf.

Autokino in Göttingen: Keine Fortsetzung trotz anhaltender Corona-Krise

Für Andreas Gruber von der GöSF und Telke Reeck vom Lumière war es trotz der Corona-Krise eine großartige Woche. „Es hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht, die Helfer waren mit großem Engagement dabei“, so Gruber, der findet, dass die Autokino-Aktion für alle ein voller Erfolg war, auch für die Stadt Göttingen. Eine Fortsetzung wird es jedoch vorerst nicht geben. „Wir hoffen aber, dass im Sommer das Open-Air-Kino im Freibad Brauweg stattfinden kann“, sagt Reeck.  ysr

Alle aktuellen Entwicklungen der Krise auf einem Blick: Unser Corona-Ticker für Göttingen

Auch Korbach hat jetzt sein eigenes Autokino: Die Corona-Krise beflügelt das Kinowesen. 

Nach den ersten Autokinos in der Region gibt es in der Corona-Krise nun auch ein Drive-In-Theater in der Tiefgarage in Göttingen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.