News-Ticker

Corona in Niedersachsen: VW will beim Impfen helfen - Massen-Ausbruch in Krankenhaus

In einem Krankenhaus in Niedersachsen hat es einen Corona-Ausbruch mit 31 Infizierten gegeben. Unternehmen entwickeln eigene Impfstrategie. Der News-Ticker.

  • In Niedersachsen haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie 160.888 Menschen infiziert (Stand: 24.02.2021).
  • Unternehmen in Niedersachsen arbeiten an einer eigenen Corona-Impfstrategie für ihre Mitarbeiter.
  • Alle weiteren Nachrichten zum Thema Corona in Niedersachsen gibt es im bisherigen Corona-News-Ticker.

Update von Mittwoch, 24.02.2021, 17.22 Uhr: Konzerne wie Volkswagen und Continental wollen in den Normalbetrieb zurückkehren und entwickeln daher eine eigene Impfstrategie gegen das Coronavirus. In den Unternehmenszentralen werde Berichten des NDR zufolge bereits durchgerechnet, wie und wann die Mitarbeiter geimpft werden könnten.

Beide Unternehmen in Niedersachsen bieten ihren Mitarbeitern auch Grippeschutz-Impfungen an und haben deshalb in diesem Bereich eine entsprechende Infrastruktur. Rund 120.000 Mitarbeiter nur in Norddeutschland könnten vom Unternehmen VW selbst mit Corona-Impfungen versorgt werden, heißt es aus Wolfsburg.

Corona in Niedersachsen: Massen-Ausbruch in Krankenhaus führt zu Aufnahmestopp

Update von Mittwoch, 24.02.2021, 12.57 Uhr: Zu einem massiven Corona-Ausbruch ist es in einem Krankenhaus in Lehrte bei Hannover gekommen. Betroffen seien 22 Patienten und 9 Beschäftigte im Klinikum Region Hannover (KRH) in Lehrte, sagte eine Sprecherin der Region am Dienstag (23.02.2021) und bestätigte damit einen Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Das Krankenhaus habe am Montag (22.02.2021) einen Aufnahmestopp verhängt. Bis zu einem Normalbetrieb könnten zwei Wochen vergehen.

Der Corona-Ausbruch in Niedersachsen gehe laut Medienberichten auf zwei Patienten in verschiedenen Stationen zurück. Wie ein KRH-Sprecher gegenüber der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung berichtet, seien die Patienten bei der Aufnahme zunächst negativ getestet worden, hätten sich dann allerdings doch als infiziert herausgestellt. Vor einer Wiederaufnahme des Betriebs müsse das Krankenhaus bei Hannover grundlegend desinfiziert werden.

Corona in Niedersachsen: In einem Krankenhaus in Niedersachsen hat es einen Corona-Ausbruch mit 31 Infizierten gegeben. (Symbolbild)

Corona in Niedersachsen: Das sind die Fallzahlen vom Mittwoch (24.02.2021)

Das Land Niedersachsen meldet am Mittwoch (24.02.2021) insgesamt 160.888 Corona-Fälle seit Ausbruch der Pandemie, darunter sind 1068 Neuinfektionen innerhalb der letzten 24 Stunden. Des Weiteren gibt es in 37 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus, die Zahl der Todesfälle steigt somit in Niedersachsen auf insgesamt 4210.

Als genesen gelten in Niedersachsen 872 weitere Menschen. Damit haben insgesamt 144.104 Menschen im Bundesland eine Covid-19-Erkrankung überstanden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Mittwoch (24.02.2021) landesweit bei 66,0.

Corona-Fallzahlen in Niedersachsen (24.02.2021)
Fälle160.888 (+1068)
Verstorbene4210 (+37)
Geschätzt Genesene144.104 (+872)
7-Tage-Inzidenz66,0
Quelle: niedersachsen.de

Corona in Niedersachsen: Inzidenzen über 100 und unter 20

Die höchste 7-Tage-Inzidenz in Niedersachsen verzeichnet am Mittwoch (24.02.2021) der Landkreis Wesermarsch mit einem Wert von 178,4. Doch auch weitere Regionen und Städte in Niedersachsen haben noch eine Corona-Inzidenz von über 100:

  • Landkreis Cloppenburg: 131,2
  • Region Hannover: 109,3
  • Landkreis Leer: 101,9
  • Landkreis Peine: 112,0
  • Stadt Salzgitter: 111,2
  • Landkreis Vechta: 113,4
  • Landkreis Wesermarsch: 178,4

Doch es geht auch anders: Ein Landkreis und eine Stadt in Niedersachsen verzeichnen am Mittwoch (24.02.2021) eine Corona-Inzidenz von unter 20. Für die Stadt Wolfsburg meldet das Land am Mittwoch (24.02.2021) eine 7-Tage-Inzidenz von 14,5, im Landkreis Verden liegt der Wert bei 19,0.

Corona in Niedersachsen: Krisenstab informiert über mögliche Lockerungen

Update von Dienstag, 23.02.2021, 18.24 Uhr: Der Corona-Krisenstab in Niedersachsen hat am Dienstag (23.02.2021) wieder über die aktuelle Corona-Lage informiert. Neben möglichen Lockerungen wurden auch Schulöffnungen und Impfungen thematisiert.

In Niedersachsen werde derzeit jeglicher verfügbarer Corona-Impfstoff verimpft. Claudia Schröder, stellvertretende Krisenstab-Leiterin, betont in der Corona-Krisenkonferenz des Landes Niedersachsen, dass bisher kein Impfstoff vernichtet worden sei.

Corona in Niedersachsen: Bund-Länder-Konferenz soll Entscheidung über Schulen bringen

Beim Thema Schulöffnungen wolle man in Niedersachsen die Ergebnisse der kommenden Bund-Länder-Konferenz am 3. März abwarten. Landesregierungssprecherin Anke Pörksen ist der Meinung, dass die derzeitige Corona-Lage in Niedersachsen einfach nicht dafür sorge, dass man „enthusiastisch“ die Schulen öffnen könne.

Wird in Niedersachsen ein Urlaub über Ostern trotz Corona möglich sein? Der Corona-Krisenstab in Niedersachsen hat am Dienstag (23.02.2021) wieder über die aktuelle Corona-Lage informiert. (Symbolbild)

Einen Urlaub in den Osterferien sehen die Politiker in Niedersachsen als unwahrscheinlich, da noch kein Konzept für Corona-Schnelltests vorliegt und diese laut Pörksen bisher nicht zertifiziert oder ausreichend verlässlich sind.

Corona in Niedersachsen: Ist ein Oster-Urlaub dank Schnelltests möglich?

Erstmeldung vom Dienstag, 23.02.2021, 15.30 Uhr: Göttingen - Nach einer Forderung des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga soll ein Oster-Urlaub auf den ostfriesischen Inseln ermöglicht werden - mithilfe von Corona-Schnelltests. Der Tourismus solle auf den Inseln öffnen dürfen, aber jeder Besucher solle einen negativen Corona-Test vorweisen, sagte die Dehoga-Landesvize Birgit Kolb-Binder gegenüber der Ostfriesen-Zeitung.

Viele Hotelbetreiber haben die Hoffnung, dass Corona-Schnelltests eine Lockerung der Bestimmungen ab März ermöglichen. Dann könnte auch ein Urlaub über Ostern an der Nordsee oder Ostsee möglich sein.

Ob die Corona-Schnelltests aus Sicht von Bund und Ländern Teil der Öffnungsstrategie für Hotels sein werden, wird sich voraussichtlich in der nächsten Konferenz am 3. März zeigen. Einige Politiker wie Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach sehen allerdings keine Chance für Urlaubsreisen zu Ostern.

Wird in Niedersachsen ein Urlaub über Ostern trotz Corona möglich sein? Hotelbetreiber hoffen auf den Einsatz von Schnelltests. (Symbolbild)

Corona in Niedersachsen: Die aktuellen Fallzahlen von Dienstag (23.02.2021)

Das Land Niedersachsen hat die aktuellen Fallzahlen für Dienstag (23.02.2021) bekannt gegeben. Demnach wurden innerhalb von 24 Stunden 339 weitere Corona-Infektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Fälle in Niedersachsen seit Ausbruch der Pandemie erhöht sich damit auf 159.820.

Zudem wurden 65 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet - die Zahl der Todesfälle steigt somit in Niedersachsen auf insgesamt 4173. Als genesen gelten weitere 268 Menschen. Damit haben insgesamt 143.232 Menschen im Bundesland eine Covid-19-Erkrankung überstanden. Die 7-Tage-Inzidenz liegt landesweit bei 66,5.

Das Land Niedersachsen informiert auf seiner Homepage außerdem über eine Verzögerung der Corona-Fallzahlen am Dienstag (23.02.2021). „Bei der Übermittlung der Meldezahlen der Stadt Delmenhorst ist es zu einer Verzögerung gekommen, so dass die aktuell ausgewiesenen Statistiken zu niedrig ausfallen (auch 7-Tage-Inzidenz). Die entsprechenden verzögert übermittelten Fälle werden in der morgigen Statistik berücksichtigt werden“, heißt es von Seiten des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes (NLGA).

Corona in Niedersachsen: Impfquote bei Erstimpfung liegt bei 3,7 Prozent

In Niedersachsen wurden bereits 296.787 Menschen erstmals gegen Corona geimpft (Stand 23.02.2021) - das entspricht einer Impfquote bei der Erstimpfung von 3,7 Prozent. Bereits 147.888 Menschen haben schon die zweite Corona-Impfung erhalten. (Helena Gries)

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.