RKI meldet Fallzahlen

Corona in Niedersachsen: RKI meldet aktuelle Fallzahlen und Inzidenz

In Niedersachsen ist die 7-Tage-Inzidenz weiter gesunken. Eine Stadt in Ostfriesland hat die zweithöchste Inzidenz in ganz Deutschland.

Update vom Freitag, 04.06.2021, 7.06 Uhr: Das RKI hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen veröffentlicht. Die 7-Tage-Inzidenz ist auf 22,1 gesunken. Am Vortag lag der Wert noch bei 24,4.

Die Gesundheitsämter in Niedersachsen haben dem RKI innerhalb eines Tages 235 Neuinfektionen gemeldet. Damit steigt die Gesamtzahl der Fälle auf 259.128. Zudem wurden 7 weitere Todesfälle gemeldet. Etwa 3800 Personen gelten in Niedersachsen aktuell als infiziert, 300 weniger als am Vortag.

Corona-Fallzahlen in Niedersachsen (04.06.2021)
Nachgewiesene Corona-Infektionen259.128 (+ 235)
Todesfälle5652 (+7)
Aktive Covid-19-Fälle~ 3.800 (-300)
Sieben-Tage-Inzidenz22,1
Quelle: rki.de

Corona in Niedersachsen: Stadt in Niedersachsen hat zweithöchste Inzidenz in Deutschland

Das RKI hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen veröffentlicht. In Hannover startet die Open-Air-Reihe „Back on stage“ mit den Pochers.

In der Stadt Emden ist die 7-Tage-Inzidenz unter 100 gesunken und liegt aktuell bei 92,2. Damit hat die niedersächsische Stadt nicht mehr den höchsten Inzidenzwert in Deutschland und liegt an zweiter Stelle hinter dem Landkreis Hildburgshausen in Thüringen (115,5.)

Die Fallzahlen des RKIs können von denen der einzelnen Bundesländer abweichen. Ein Grund dafür sind die längeren Übertragungswege zwischen RKI und den zuständigen Gesundheitsämtern. Das Covid-19-Dashboard des RKI kann darüber hinaus im Laufe des Tages angepasst werden.

Corona: Deutschlandweit höchste Inzidenz in niedersächsischer Stadt - RKI veröffentlicht Fallzahlen

+++ 11.17 Uhr: Die Stadt Emden in Ostfriesland hat nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) am Donnerstag den höchsten Corona-Inzidenzwert in ganz Deutschland verzeichnet. Zwar lag die 7-Tage-Inzidenz mit 128,2 am Donnerstag etwas niedriger als noch am Vortag (138,2) - im Landkreis Hildburghausen in Thüringen mit dem bisherigen Höchstwert fiel der Rückgang aber noch stärker aus (126,6).

Nach Angaben der Stadt Emden sind die Coronafälle vor allem drei Infektionsherden zuzuordnen. Darunter sind etwa Ansteckungen in einer Pflegeeinrichtung und in einem Betrieb. Landesweit ist der Corona-Inzidenzwert in Niedersachsen wieder etwas zurückgegangen. Am Donnerstag lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 24,4. Am Mittwoch war sie noch bei 26,2.

In Niedersachsen steigt die 7-Tage-Inzidenz leicht an. Das RKI meldet 370 Corona-Neuinfektionen.

Corona in Niedersachsen: RKI meldet 320 Neuinfektionen

Update vom Donnerstag, 03.06.2021, 7.00 Uhr: Das Robert Koch-Institut hat die tagesaktuellen Corona-Fallzahlen für das Land Niedersachsen veröffentlicht. Das Gesundheitsamt hat dem RKI innerhalb von 24 Stunden 320 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 übermittelt. Die Gesamtzahl bestätigter Infektionen seit Beginn der Pandemie liegen damit am Donnerstag (03.06.2021) bei 258.893.

Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 24,4. In den vergangenen sieben Tagen wurden in Niedersachsen 1947 Corona-Neuinfektionen an das RKI übermittelt. Zudem wurden 14 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert.

Corona in Niedersachsen: 7-Tage-Inzidenz steigt leicht an

Erstmeldung vom Mittwoch, 02.06.2021, 15.59 Uhr: Göttingen – In Niedersachsen steigt die 7-Tage-Inzidenz leicht an, wie aus den aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts hervorgeht. Der Corona-Inzidenzwert liegt nach wie vor auf einem niedrigen Niveau, doch in der ostfriesischen Stadt Emden liegt der Wert seit Tagen deutlich über 100 und auch zwei weiteren Regionen wurde der Grenzwert von 50 erneut überschritten.

In Emden liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 138,2. Damit hat die Seehafenstadt in Ostfriesland die zweithöchste Inzidenz in Deutschland und die höchste in Niedersachsen. Am Dienstag (01.06.2021) lag der Inzidenzwert dort noch bei 112,2.

Corona in Niedersachsen: Stadt Emden hat deutschlandweit die zweithöchste Inzidenz

Nach Angaben der Stadt Emden ist das Infektionsgeschehen vor allem auf drei Cluster zurückzuführen. Dazu zählen Corona-Fälle bei einer größeren Firma außerhalb Emdens, zu der mehrere Emder pendeln. Zudem gab es Neuinfektionen in einer Pflegeeinrichtung und in einem örtlichen Betrieb. Am Mittwoch meldete das RKI 23 Neuinfektionen.

In Niedersachsen steigt die 7-Tage-Inzidenz leicht an. Das RKI meldet 370 Corona-Neuinfektionen.

„Selbstverständlich macht es unzufrieden, dass wir in unserer Stadt ausgerechnet jetzt ein solches Infektionsgeschehen haben, wo wir eine lange Zeit in der Pandemie die geringsten Werte in Deutschland hatten“, sagte Oberbürgermeister Tim Kruithoff am Mittwoch. Er warb um Geduld und Achtsamkeit. In der kreisfreien Stadt mit rund 50.000 Einwohnern unterliege die Inzidenz rechnerisch auch stärkeren Schwankungen.

RKI: Corona-Fallzahlen in Niedersachsen im Überblick

Zudem ist der Inzidenzwert im Landkreis Lüchow-Dannenberg und der Stadt Delmenhorst über den Grenzwert von 50 gestiegen. Am Dienstag waren noch alle Kreise und kreisfreien Städte mit Ausnahme Emdens darunter geblieben. In den Landkreisen Friesland (7,1), Harburg (7,5), Cuxhaven (8,1) und Uelzen (8,7) lag die Inzidenz am Mittwoch unter 10. Seit Beginn der Woche gelten landesweit neue Corona-Regeln. Die Corona-Lockerungen sorgen in Niedersachsen auch für Kritik.

Landesweit liegt der Inzidenzwert in Niedersachsen mit 26,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Im Vergleich zum Vortag stieg der Wert leicht am. Am Dienstag lag er bei 24,0. Das RKI meldete am Mittwoch 370 Neuinfektionen und neun weitere Todesfälle. Die niedrigsten Inzidenzwerte in Deutschland haben am Mittwoch Mecklenburg-Vorpommern mit 17,7 und Schleswig-Holstein mit 18,0. (sne mit dpa)

Rubriklistenbild: © Moritz Frankenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.