Pandemie

Corona in Niedersachsen: Impfstoff von Astrazeneca bald für unter 60-Jährige

In Niedersachsen sollen künftig auch unter 60-Jährige den Corona-Impfstoff von Astrazeneca in Impfzentren erhalten – und das schon ab kommender Woche.

Göttingen – Die Corona-Impfkampagne schreitet auch in Niedersachsen voran. Künftig sollen in niedersächsischen Impfzentren auch Menschen unter 60 Jahren den Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca erhalten.

Allerdings ist die Impfstoff-Versorgung begrenzt. Impfwillige können sich also auf die Warteliste setzen lassen. In Niedersachsen kann hier dann die Bereitschaft angeben werden, ob man auch das Präparat von Astrazeneca verabreicht bekommen möchte. Das teilte Gesundheitsstaatssekretär Heiger Scholz am Dienstag (22.06.2021) mit.

Im Impfzentrum Schlosswallhalle in Niedersachsen warten Menschen auf ihre Corona-Impfung. Künftig soll hier auch unter 60-Jährigen das Astrazeneca-Vakzin verabreicht werden.

Corona-Pandemie in Niedersachsen: Land erwartet mehr Astrazeneca-Impfstoff

Wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums dem NDR in Niedersachsen sagte, will das Land damit verhindern, dass Termine in den Impfzentren ausfallen. Der Corona-Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Diskussion. Erst wurde der Astrazeneca-Impfstoff uneingeschränkt zugelassen, dann wegen Thrombose-Vorfällen ausgesetzt. Inzwischen ist das Vakzin nur für über 60-Jährige empfohlen.

Bisher konnte nur nach ärztlicher Aufklärung und freiwilligem Wunsch der Impfstoff beim Hausarzt auch unter 60-Jährigen verabreicht werden. Ab kommender Woche sollen dann auch unter 60-Jährige mit dem Präparat in Impfzentren geimpft werden.

Aus Kreisen des Gesundheitsministeriums heißt es zudem, dass in den kommenden Wochen mehr Dosen des Astrazeneca-Impfstoffs erwartet werden. Insgesamt befinden sich noch 380.000 Menschen in Niedersachsen auf der Warteliste.

Corona in Niedersachsen: Die tagesaktuellen Fallzahlen

Die Corona-Fallzahlen in Deutschland befinden sich weiterhin im Abwärtstrends. Auch in Niedersachsen sinken die Zahlen. Für Donnerstag (24.06.2021) wurden dem Robert Koch-Institut (RKI) 48 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Damit wächst die Zahl der Fälle insgesamt auf 260.800.

Zudem wurden zehn weitere Todesfälle gemeldet. Demnach sind in Niedersachsen 5750 Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 4. (kas)

Rubriklistenbild: © Havergo/imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.