Maßnahmen

Corona-Regeln: Strategiewechsel in Niedersachsen? Land erwägt höhere Grenzwerte

Hält eine Anhebung der Corona-Obergrenze in Niedersachsen für möglich: Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) plädiert trotz steigender Inzidenzen für einen Strategiewechsel. (Archivbild)
+
Hält eine Anhebung der Corona-Obergrenze in Niedersachsen für möglich: Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) plädiert trotz steigender Inzidenzen für einen Strategiewechsel. (Archivbild)

In Niedersachsen plant man trotz steigender Corona-Inzidenzen einen Strategiewechsel. Die Grenzwerte könnten laut der Gesundheitsministerin angehoben werden.

Göttingen - In Niedersachsen könnte schon bald eine neue Corona-Strategie verfolgt werden. Nach Angaben von Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) prüfe die Landesregierung in Hannover aktuell verschiedene Optionen, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Laut Neuer Osnabrücker Zeitung sei dies eine Reaktion auf eine entspannte Situation in den Krankenhäusern trotz steigender Inzidenzen. Wie Behrens gegenüber der Zeitung berichtet, denke man darüber nach, die Grenzwerte im Stufenplan anzuheben. „Die heutige 50 könnte dann deutlich höher angesetzt werden.“ Zuletzt beschloss das Oberverwaltungsgericht Lüneburg, dass auch Clubs und Bars in Niedersachsen über einem Corona-Inzidenzwert von 10 geöffnet bleiben dürfen.

Niedersachsen: Landesregierung diskutiert über Anhebung des Corona-Grenzwerts

Die SPD-Politikerin hält es zudem für möglich, „dass wir uns generell von der Reglementierung aller gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereiche verabschieden und stattdessen hauptsächlich auf den Schutz besonders gefährdeter Bereiche setzen.“ Über beide Modelle werde derzeit in der Landesregierung diskutiert. Jedoch gehe Behrens davon aus, dass die Abstandsregelungen, die Maskenpflicht sowie regelmäßiges Lüften uns auch „weiter begleiten werden.“

Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Niedersachsen aktuell bei einem Wert von 17,2 - mindestens 65,1 Prozent der niedersächsischen Bevölkerung hat bereits mindestens eine Impfdosis bekommen (Stand: 06.08.2021). Vor kurzem wies die Stadt Salzgitter den höchsten Corona-Inzidenzwert in ganz Deutschland auf. Mittlerweile liegt er dort bei 47,0, was in Niedersachsen aber immer noch der Spitzenwert ist (Stand: 06.08.2021).

Am kommenden Dienstag (10.08.2021) werden Bund und Länder erneut über mögliche Maßnahmen gegen eine Corona-Infektionswelle im Herbst und Winter beraten. „Unser aller Ziel muss es ja sein, einen weiteren harten Lockdown zu verhindern“, sagte eine Sprecherin der Bundesregierung. Bei den Beratungen soll es auch um die Frage von neuen Grenzwerten sowie um mögliche Einschränkungen für ungeimpfte Personen gehen. (Alina Schröder)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.