Pandemie

Corona in Niedersachsen: Nächster Landkreis nimmt Lockerungen zurück - Die aktuellen Fallzahlen

Der Landkreis Lüneburg erreicht am Sonntag eine Inzidenz von fast 60 und nimmt deshalb Lockerungen zurück: So wird unter anderem die Bewirtung in der Innengastronomie wieder eingeschränkt - ein negativer Test für nicht Geimpfte wieder zur Pflicht.
+
Der Landkreis Lüneburg erreicht am Sonntag eine Inzidenz von fast 60 und nimmt deshalb Lockerungen zurück: So wird unter anderem die Bewirtung in der Innengastronomie wieder eingeschränkt - ein negativer Test für nicht Geimpfte wieder zur Pflicht.

Das RKI hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Niedersachsen veröffentlicht - ein Landkreis erreicht fast dei Inzidenz von 60 und nimmt Lockerungen zurück.

Göttingen - Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am Sonntag (25.07.2021) 147 Corona-Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet. Einen Tag zuvor waren es 231. Die Sieben-Tage-Inzidenz blieb wie am Samstag bei einem Wert von 15,8 - so viele Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner wurden in den vergangenen sieben Tagen gemeldet. An Sonntagen ist die Zahl der registrierten Neuinfektionen oft niedriger, unter anderem weil es am Wochenende Meldeverzögerungen der Gesundheitsämter gibt.

Der Landkreis Lüneburg hat derzeit den höchsten Corona-Inzidenzwert in Niedersachsen - ab Dienstag (27.07.2021) sollen daher strengere Regeln gelten. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts lag die Inzidenz in dem Landkreis am Sonntag bei 59,2.

Corona in Niedersachsen: Hohe Inzidenz - Landkreis Lüneburg nimmt Lockerungen zurück

Am Freitag hatte der Landkreis eine weitere Verfügung veröffentlicht, demnach greifen von Dienstag an strengere Regeln:

  • Bei privaten Treffen drinnen und draußen sind maximal zehn Menschen aus drei Haushalten zulässig, das gilt auch für private Feiern zu Hause. Kinder bis 14 Jahre zählen dabei nicht mit, auch vollständig Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis nicht.
  • Bis zu zehn Kinder bis 14 Jahre dürfen zusammenkommen.
  • Gastronomische Betriebe bleiben geöffnet, dürfen innen aber nur die halbe Kapazität anbieten und ihre Gäste ausschließlich an Tischen bewirten. Innen ist ein negatives Testergebnis beziehungsweise ein Impf- oder Genesungsnachweis notwendig. Auch draußen darf nur an Tischen bewirtet werden, ein Test ist allerdings nicht nötig.
  • Private Feiern in der Gastronomie sind nur noch draußen und mit maximal 50 Personen zulässig. Alle Gäste benötigen ein negatives Testergebnis, einen Impf- oder einen Genesungsnachweis.
  • Clubs und Diskotheken sollen wieder geschlossen bleiben, im Kino, Theater, in Zoos, Museen sowie im Sport gelten ebenfalls strengere Regeln, teils Masken- und Testpflicht.
  • Gäste in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und anderen Unterkünften dürfen weiterhin beherbergt werden; aber neben dem Test bei Anreise sind zweimal wöchentlich weitere Tests erforderlich.

Dass die Werte im Landkreis Lüneburg stark gestiegen sind, hängt wohl vor allem mit einer Abiturfeier in Bardowick zusammen. Nach Angaben des Landkreises sind unter den Gästen dieser und weiterer Veranstaltungen bisher rund 40 Infektionen bekannt geworden.

Corona in Niedersachsen: Zwei Landkreise mit Inzidenz bei 0

Weiterer Spitzenreiter im Vergleich der niedersächsischen Landkreise und kreisfreien Städte neben Lüneburg ist die Region Hannover mit 35,2. In Hannover wurden bereits die Regeln wieder verschärft. Die niedrigsten Werte wurden im Landkreis Lüchow-Dannenberg (0,0) und im Kreis Rotenburg (Wümme) (0,6) gemeldet. Im Landkreis Göttingen liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 7,1 - am Sonntag (25.07.2021) wurden hier 5 Neuinfektionen gemeldet. Im Landkreis Northeim wurden keine neuen Fälle gemeldet, dei Inzidenz liegt bei 2,3.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters werden in Niedersachsen derzeit 26 Menschen mit Covid-19 in Krankenhäusern behandelt, acht von ihnen werden invasiv beatmet. Die Zahl der freien Intensivbetten lag bei 315, davon haben 144 eine spezielle Ausstattung zur Behandlung von Corona-Patienten. (dir/dpa)

Erst am Freitag (16.07.2021) wurden die Corona-Regeln in Niedersachsen weiter gelockert - Neuerungen gab es vor allem für Großveranstaltungen und Wochenmärkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.