Verhalten nach positivem Ergebnis

Corona-Verdacht: Wie und wo gibt es in Niedersachsen kostenlose PCR-Tests?

Verdacht auf Corona-Infektion: Wo kann man in Niedersachsen einen kostenlosen PCR-Test machen lassen?
+
Verdacht auf Corona-Infektion: Wo kann man in Niedersachsen einen kostenlosen PCR-Test machen lassen?

In Niedersachsen ist der Ansturm auf Corona-Tests wegen 2G Plus groß. Doch wo gibt es kostenlosen PCR-Tests und was sollte man nach einem positiven Ergebnis tun?

Göttingen – In Niedersachsen wurden die Corona-Maßnahmen verschärft: Ab der zweiten Warnstufe gilt nun die 2G-Plus-Regel. Daher haben auch Geimpfte und Genesene in bestimmten Bereichen nur noch Zutritt, wenn sie zusätzlich ein negatives Testergebnis vorzeigen. Schnelltests sind 24 Stunden, PCR-Tests 48 Stunden gültig.

Einige Testzentren hatten die letzten Monate geschlossen, sind aber aufgrund der aktuellen Situation wieder geöffnet worden. Der Andrang wegen 3G und 2G Plus ist allerdings groß. In Städten bilden sich lange Warteschlangen vor den Eingängen – in ländlicheren Regionen fehlen die Möglichkeiten sich gegen Corona testen zu lassen. Das Land Niedersachsen veröffentlicht Tipps, wie man schneller an einen Corona-Test kommt. Doch sind die Tests alle kostenlos und wo kann man in Niedersachsen eigentlich einen Test machen lassen?

Wegen 2G Plus: Hier gibt es kostenlose Corona-Tests in Niedersachsen

Wie das Land Niedersachsen auf seiner Homepage informiert, sind alle erforderlichen Testungen wegen 2G Plus aktuell wieder kostenlos. Das gilt auch für asymptomatische Personen. „Mit der Änderung der Coronavirus-Testverordnung vom Bundesministerium für Gesundheit (12.11.2021) haben jetzt alle Bürgerinnen und Bürger wieder Anspruch auf kostenlose Testung mittels PoC-Antigen-Test (Antigen-Schnelltest) bei Bedarf mindestens einmal pro Woche“, heißt es auf der Website.

Diese müssen jedoch unter Aufsicht stattfinden. Anschließend erhalten sie einen Nachweis, mit dem sie zum Friseur, Restaurants oder Kino dann Zugang haben.

Die kostenlosen Schnelltests können an verschiedenen Orten unter Aufsicht in Niedersachsen durchgeführt werden:

  • in einem zugelassenen Testzentrum
  • in Apotheken
  • in Arztpraxen
  • am Arbeitsplatz
  • mancherorts direkt im Eingangsbereich eines Geschäftes, eines Gastronomiebetriebes oder einer Veranstaltung

Corona in Niedersachsen: Was tun, wenn das Test-Ergebnis positiv ausfällt?

Wenn der Corona-Schnelltest ein positives Ergebnis anzeigt, besteht zunächst lediglich der Verdacht auf eine Infektion mit Sars-Cov-2. Eine genaue Diagnose kann mit Antigen- oder auch Selbsttests nicht gemacht werden. Darüber informiert das Bundesgesundheitsministerium. Aus diesem Grund muss im Anschluss ein zuverlässiger PCR-Test im Labor durchgeführt werden, dessen Ergebnis rund 24 Stunden später vorliegt.

So haben sie sich nach einem positiven Schnelltest-Ergebnis zu verhalten:

  • 1. Direkt absondern und Kontakte einstellen
  • 2. Kontaktliste erstellen, mit den Personen, zu denen Sie in den letzten zwei Tagen engen Kontakt hatten
  • 3. Gesundheitsamt kontaktieren
  • 4. Kontaktpersonen über die mögliche Corona-Infektion informieren
  • 5. PCR-Test veranlassen

Corona: Wer hat in Niedersachsen Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test?

PCR-Tests können bundesweit in Arztpraxen, speziellen Testzentren oder Krankenhäusern durchgeführt werden. Fällt dieser Test negativ aus, liegt keine Corona-Infektion vor. Bei einem erneut positiven Ergebnis ist eine Erkrankung an Covid-19 bestätigt. PCR-Tests kosten in der Regel Geld, sind aber kostenfrei, wenn bereits Symptome auftreten oder ein positives Schnelltest-Ergebnis vorliegt.

Auch können weitere Personen einen kostenlosen PCR-Test in Anspruch nehmen - darunter enge Kontaktpersonen einer Corona-infizierten Person oder Menschen, die sich mit einer infizierten Person zusammen in den letzten 14 Tagen in einer Einrichtung aufgehalten haben. Dazu zählen Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Pflegeheime, Erstaufnahmeeinrichtungen und Arztpraxen. (Alina Schröder)

In Niedersachsen wurde zudem der erste Corona-Fall mit der Omikron-Variante bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.