Gesundheitsamt

Corona: Nun 61 bestätigte Fälle in Stadt und Landkreis Göttingen

+
Das Corona-Testzentrum: Es ist an der Universitätsmedizin Göttingen zu finden.

Die Zahl der Corona-Infizierten in Stadt und Landkreis Göttingen geht weiter: Vom Gesundheitsamt wurden am Samstag 61 bestätigte Infektionen gemeldet, davon 42 im Kreisgebiet.

Aktualisiert am 21.3. um 12.15 Uhr - Am Freitag waren in den Morgenstunden 51 bestätigte Fälle gemeldet worden, davon 33 im Landkreis. Am Donnerstag hatte das Gesundheitsamt noch von 45 bestätigten Fälle, davon 29 im Landkreis Göttingen, berichtet.  Am Mittwoch lag die Zahl der Infizierten bei 32, darunter 22 im Landkreis Göttingen.

Corona-Krise im Landkreis Göttingen: Schwerpunkt im Altkreis Osterode

Insgesamt sind 13 Städte und Gemeinden im Kreisgebiet betroffen: Erstmals wird ein Fall im Flecken Adelebsen gemeldet (1). Unverändert sind die Zahlen in der Gemeinde Bad Grund (6), der Stadt Bad Lauterberg im Harz (2) und dem Flecken Bovenden (2). Einen Anstieg gibt es in der Samtgemeinde Dransfeld (6). Erstmals gibt es eine bestätigte Infektion in der Stadt Duderstadt (1). Unverändert sind die Zahlen für die Gemeinde Gleichen (1) und die Stadt Hann. Münden (2). In der Stadt Herzberg am Harz steigt die Fallzahl (6), ebenso in Osterode am Harz (12). Betroffen sind unverändert die Gemeinde Rosdorf (1) sowie die Samtgemeinde Radolfshausen (1). Ein weiterer Fall ist aus der unmittelbar angrenzenden Gemeinde Wesertal (1) registriert..

Corona-Krise im Landkreis Göttingen: Bürgertelefon

Für Fragen und Hinweise zum Thema Coronavirus haben Stadt und Landkreis Göttingen ein Bürgertelefon unter der Rufnummer Telefon 0551/7075-100 eingerichtet. Es ist von Montag bis Sonntag täglich von 8 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr erreichbar. Eine medizinische Beratung findet nicht statt. Das Bürgertelefon ist kein Ersatz für den Kontakt zum Hausarzt. Bei Verdacht auf eine Infektion wenden sich Betroffene telefonisch an die Hausärztin oder den Hausarzt.

Corona-Krise im Landkreis Göttingen: Testzentrum nicht eigenmächtg aufsuchen

Das Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen darf nicht eigenmächtig aufgesucht werden. Dort werden ausschließlich Personen getestet, die zuvor von ihrer Hausärztin oder ihrem Hausarzt verbindlich angemeldet wurden. Weitere Testzentren sollen in der kommenden Woche starten.

Corona-Krise im Landkreis Göttingen: Infos für Selbstständige

Für Selbständige und Freiberufler haben Stadt und Landkreis Göttingen unterdessen Informationen zusammengestellt. Darin werden Unterstützungsangebote wie Kurzarbeitergeld oder steuerliche Erleichterungen erklärt, die die wirtschaftlichen Folgen der derzeitigen Lage abfedern können. Die Übersicht kann hier abgerufen werden.

Corona-Krise im Landkreis Göttingen: Abstand halten

Damit besonders gefährdete Personengruppen, zum Beispiel  alte oder chronisch kranke Menschen, vor einer Infektion geschützt werden, gelten in Stadt und Landkreis Göttingen umfangreiche Regelungen, die je nach der aktuellen Lage angepasst werden. "Es wird an die Bevölkerung appelliert, diesen Maßnahmen zu folgen und sie ernst zu nehmen", heißt es aus der Stadterwaltung. Auch wenn das derzeit angenehme Frühlingswetter verlockend sei, sich in Parks oder am See zu treffen und die Sonne zu genießen: "Zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer gilt es, direkte Kontakte untereinander zu vermeiden, Abstand zu halten und möglichst zu Hause zu bleiben."

Corona-Krise im Landkreis Göttingen: Verstärke Kontrollen der Polizei

Mit Blick auf die seit Dienstag gelten in Niedersachsen geltenden strenge Regeln, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, kündigt Göttingens Polizeipräsident Uwe Lührig verstärkte Kontrollen durch die Polizei an.

Inzwischen müssen zahlreiche Geschäfte bleiben geschlossen. Das öffentliche Leben soll bis auf ein absolutes Minimum heruntergefahren werden. „Das Virus kann jeden von uns treffen – und auch jede uns nahestehende Person. Niemand möchte am Ende dafür verantwortlich sein, seine Kinder oder Eltern, seinen Partner oder auch gute Freunde angesteckt zu haben, mit all den Folgen, die diese Infektion mit sich bringen kann“, macht Lührig deutlich. Er appelliert an das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen: „Meiden Sie konsequent Menschenansammlungen, begeben Sie sich nicht zu beliebten Treffpunkten und verzichten Sie auf soziale Kontakte. Der Infektionsschutz hat im Augenblick oberste Priorität.“

Die Polizeidirektion Göttingen erhöht unterdessen die Präsenz auf öffentlichen Straßen, macht in enger Abstimmung mit den Ordnungsämtern der Städte und Landkreise Kontrollen und setzt die getroffenen Regelungen mit „niedriger Einschreitschwelle“ konsequent um.

Corona-Krise im Landkreis Göttingen: Anzeigen und Bußgelder

Zuwiderhandlungen gegen die aktuellen Einschränkungen werden „im Falle von Straftaten zur Anzeige gebracht, im Falle von Ordnungswidrigkeiten mit Bußgeld“ geahndet. Sollten Bürgerinnen und Bürger Zuwiderhandlungen feststellen, bittet die Polizei darum, nicht den Notruf zu wählen, sondern – falls erforderlich – über die normalen Amtsleitungen Kontakt zur örtlichen Polizei aufzunehmen, um die Notrufleitungen freizuhalten.

Auch im digitalen Raum gibt es Handlungsbedarf: Falschmeldungen über das Virus selbst, über getroffene Regelungen und über zukünftige Maßnahmen nehmen zu und führen zu einer enormen Verunsicherung der Menschen. „Beteiligen Sie sich nicht an der Verbreitung von Gerüchten und halten Sie sich an die Hinweise der offiziellen Stellen. In dieser beispiellosen Situation sind Spekulationen und Panikmache völlig fehl am Platz“, sagt Präsident Lührig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.