1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Wieder mehr Corona-Patienten in Uni-Klinik Göttingen

Erstellt:

Von: Thomas Kopietz

Kommentare

Die Zahl der Corona-Patienten in Niedersachsen nimmt weiter zu. Auch in der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) ist diese Entwicklung zu spüren.

Göttingen – Die Corona-Inzidenz ist in Niedersachsen bis Freitag (30.09.2022) im Vergleich zur Vorwoche sprunghaft gestiegen: von 328 auf 471,3. Es ist von einer hohen Dunkelziffer auszugehen, da nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen. Nur diese werden in der Statistik als infiziert aufgeführt.

Auch die Hospitalisierungsquote ist wieder auf dem Vormarsch, stieg innerhalb einer Woche von 5,8 auf 9,4. Eine Entwicklung, die sich auch in der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) widerspiegelt, wo wieder mehr Patienten mit Corona-Infektionen stationär behandelt werden.

Göttingen: Zahl von Corona-Patienten an der UMG nimmt zu

Die Universitätsmedizin: Hier entstand die Studie.
Die Zahl der Corona-Patienten an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) steigt. (Symbolbild) © Michael Mehle/UMG/nh

So wurden dort am Freitag, 30. September, 37 Corona-Patienten behandelt, sieben direkt, 30 in der Nebendiagnose. Das heißt sie wurden wegen einer anderen Indikation aufgenommen, sind aber infiziert. Eine Woche zuvor, am Freitag, 23. September, waren es 21 Corona-Patienten, davon 18 in der Nebendiagnose.

Die Entwicklung dokumentiert klar zunehmende Infektionszahlen, aber wenige schwere Fälle.

UMG-Sprecher Stefan Weller

„Die Entwicklung dokumentiert klar zunehmende Infektionszahlen, aber wenige schwere Fälle“, sagt UMG-Sprecher Stefan Weller. Das bestätigen die wenigen Corona-Patienten auf Intensivstation: Das waren am Freitag fünf, drei wurden beatmet. (tko)

Für die Baustufe 1 des Uni-Klinik-Neubaus kann die Universitätsmedizin Göttingen nun über rund 425 Millionen Euro verfügen. Bundesminister Karl Lauterbach war August 2022 zu Besuch in Göttingen– auch in der UMG.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion