Einsatz in Ebergötzen-Holzerode

Dachstuhl brannte: Haus ist derzeit nicht bewohnbar - 100.000 Euro Schaden

+

Holzerode. Ein Dachstuhl geriet am Mittwoch in den späten Nachmittagsstunden in Holzerode in Brand. Das Haus in der Straße „Am Sportplatz“ ist derzeit nicht bewohnbar.

Den Schaden beziffert die Polizei nach ersten Schätzungen auf etwa 100.000 Euro. Die Polizei geht inzwischen von einem technischen Defekt aus, da im Obergeschoss Umbauarbeiten liefen.

Aktualisiert um 16.02 Uhr

Vor Ort waren die Feuerwehren aus der Gemeinde Radolfshausen, die Ortsfeuerwehr Billingshausen sowie die Drehleiter der Feuerwache Klinikum. Mit mehreren Trupps wurde das Feuer von innen und außen bekämpft. Dabei war die Drehleiter eine wichtige Hilfe. Wie Einsatzleiter Uwe Koch mitteilte, saß der Hausbesitzer mit seinem Sohn auf der Terrasse, als beide aus dem Dach Brandgeräusche wahrnahmen. Sie alarmierten sofort die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot anrückte. Im Dachstuhl brannte ein Zimmer. Das Feuer breitete sich allerdings unter der Isolierung aus, so dass es nur schwer gelöscht werden konnte. Dazu wurden Dachziegel abgenommen. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt. Später kam auch ein Druckbelüftungsgerät zum Einsatz. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Abendstunden. (ysr)

Dachstuhlbrand in Ebergötzen-Holzerode

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.