Studienstiftung des Deutschen Volkes

Daidalos-Münze: Göttinger Physik-Professor Arnulf Quadt für Engagement geehrt

Hat die Daidalos-Münze der Studienstiftung erhalten: Prof. Dr. Arnulf Quadt.
+
Hat die Daidalos-Münze der Studienstiftung erhalten: Prof. Dr. Arnulf Quadt.

Für sein langjähriges Engagement als Vertrauensdozent hat die Studienstiftung des deutschen Volkes Prof. Dr. Arnulf Quadt mit der Daidalos-Münze 2021 ausgezeichnet.

Göttingen – Quadt wirkt seit 2007 als Vertrauensdozent der Studienstiftung. Seit 2013 zeichnet die Studienstiftung besonders verdiente und Vertrauensdozenten mit der Daidalos-Münze aus.

Voraussetzungen dafür sind ein mindestens zehnjähriges Engagement im Vertrauensdozentenamt sowie ein überzeugend begründeter Vorschlag aus der Stipendiatengruppe.

Quadt forscht und lehrt als Professor für experimentelle Teilchenphysik am II. Physikalischen Institut der Universität Göttingen. In der Begründung zur Verleihung der Daidalos-Münze, die von Göttinger Stipendiatinnen und Stipendiaten eingereicht wurde, heißt es: „Exkursionen nach Oxford im Rahmen des Adam-von-Trott-Memorials, nach Brüssel, Berlin, Hamburg und Weimar, gemeinsame Theaterbesuche oder Tagesausflüge in der Göttinger Umgebung – die Fülle und Breite dieser von Arnulf Quadt initiierten Unternehmungen, beeindruckt uns alle außerordentlich.“

Die Ehrung erfolgte während einer Feierstunde in der Aula der Universität Göttingen. Den Gastvortrag hielt Prof. Dr. Marylyn Addo vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf zum Thema „Covid-19-Impfstoff-Entwicklung – wo stehen wir heute?“. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.