Sperrung Nikolausberger Weg

Baustelle am Weender Tor in Göttingen wächst gen Osten - Sperrung Nikolausberger Weg

Die Kreuzung Weender Tor in Göttingen in Richtung Nikolausberger Weg, rechts das alte Auditorium, links Fitness First. In diese Richtung wächst die Großbaustelle mit Tiefbauarbeiten weiter.
+
Ab Mittwoch nicht mehr befahrbar: Der vom Weender Tor in Richtung Osten führende Nikolausberger Weg in Göttingen. Dort werden bis November Tiefbauarbeiten laufen.

Das dürfte Autofahrer wenig freuen: Die Großbaustelle am Weender Tor wächst weiter. Ab Mittwoch, 9. Juni, wird daher ein Teil des Nikolausberger Wegs gesperrt - bis Ende November.

Göttingen - Seit Wochen müssen sich Autofahrer, Radler und Fußgänger „ihren“ Weg über die Kreuzung am Weender Tor suchen. Die Großbaustelle führt auch immer wieder zu Staus und Behinderungen.

Diese dürften in den nächsten Tagen nicht weniger werden, denn die Baustelle mit Tiefbauarbeiten von der Berliner Straße ab Kreuzung Godehardstraße wächst weiter, nun in Richtung Ost gen Nikolausberger Weg.

„Eine neue Phase“, nennt das die Stadtverwaltung, was sie für Mittwoch, 9. Juni, ankündigt. Dann wird Nikolausberger Weg zwischen Weender Tor und Goßlerstraße bis Ende November für den Verkehr gesperrt. Der Verkehr wird über die Weender Landstraße und den Kreuzbergring, der ohnehin zu Stoßzeiten bereits überlastet ist, umgeleitet.

Die seit Anfang Februar bestehende Verkehrsregelung der Berliner Straße zwischen Kreuzung Berliner Straße/Godehardstraße und dem Weender Tor bleibt bis voraussichtlich Anfang Juli bestehen.

Dann wird dieser Abschnitt der Berliner Straße wieder freigegeben. Die GEB stehen unter der Servicenummer 0551/400 5 400 für Fragen zur Verfügung. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.