Viel Geld aus Berlin

Dauerhafte Erinnerung an Thomas Oppermann: Göttinger Kulturforum wird nach verstorbenem Förderer benannt

Das Forum Wissen entsteht im ehemaligen Zoologischen Institut der Uni Göttingen. Das enthaltene Kulturforum wird nach dem kürzlich verstorbenen Bundestagsabgeordneten und Projektförderer Thomas Oppermann benannt.
+
Das Forum Wissen entsteht im ehemaligen Zoologischen Institut der Uni Göttingen. Das enthaltene Kulturforum wird nach dem kürzlich verstorbenen Bundestagsabgeordneten und Projektförderer Thomas Oppermann benannt.

Die Universität Göttingen bekommt erneut eine kräftige und dringend benötigte Geldspritze für ihr geplantes Erlebnis- und Bildungsmuseum Forum Wissen.

Göttingen – 9,9 Millionen Euro fließen aus Berlin nach Göttingen für einen Teil des in Deutschland einzigartigen Projektes. Das Geld soll für ein Kulturforum verwendet werden, was wiederum in das Forum Wissen integriert wird.

Die Uni will diesen Teil Thomas-Oppermann-Kulturforum nennen und damit dauerhaft an den kürzlich verstorbenen Göttinger Bundestagsabgeordneten dauerhaft erinnern, wie Uni-Präsident Reinhard Jahn am Donnerstag sagte: „Thomas Oppermann hat das Potenzial des Forum Wissen früh erkannt und sich persönlich mit voller Kraft dafür eingesetzt, dass es seine Strahlkraft entfalten kann.“ Jahn würdigte auch den Einsatz des CDU-Bundestagsabgeordneten Fritz Güntzler in dieser Sache.

Das Kulturforum, das im Nordflügel des Komplexes entstehen wird, soll laut Uni-Präsident Jahn das Forum Wissen „zu dem machen, was Oppermann immer vorschwebte“: zu einem Ort des Austausches und der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Kultur und Öffentlichkeit. „Es kann kaum einen besseren Ort geben, um an das Wirken von Thomas Oppermann zu erinnern“, sagt die Landtagspräsidentin Gabriele Andretta. „Thomas Oppermann hat sich immer dafür eingesetzt, Wissenschaft aus dem Elfenbeinturm heraus in die Gesellschaft zu tragen.“ Nun gelte es, die dauerhafte Finanzierung des Projektes, das Ende 2021 eröffnet werden soll, zu sichern.

Das Forum Wissen entsteht im Gebäude der ehemaligen Uni-Zoologie in Bahnhofsnähe an der Berliner Straße. Das Gebäude hat eine Geschichte als Museum: Es war 1878 als „Naturhistorisches Museum“ der Uni erbaut worden.

Das Thomas-Oppermann Kultur-Forum soll im Nordflügel des Gebäudes entstehen, das Geld aus Berlin ist für die Sanierung des historischen Gebäudes und weitere bauliche Maßnahmen sowie für die Einrichtung des Kultur-Forums vorgesehen. Insgesamt beläuft sich die Förderung vom Bund auf 24 Millionen Euro, das Land steuert bisher 2,9 Millionen Euro bei. Die Kosten für das ehrgeizige Projekt werden mit rund 30 Millionen Euro kalkuliert. Sie bereiten der Uni, die sich generell in finanziellen Schwierigkeiten befindet, Sorgen. Das neue Geld aus Berlin hilft somit sehr.

Von Thomas Kopietz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.