Pandemie

Zahl der Corona-Infektionen mit Delta-Variante steigt in Niedersachsen enorm

Die Delta-Variante des Coronavirus Sars-Cov-2 macht Deutschland besondere Sorgen: In Niedersachsen werden immer mehr Fälle nachgewiesen.oskop. Eine Mutation ist nicht ausgeschlossen.
+
Die Delta-Variante des Coronavirus Sars-Cov-2 macht Deutschland besondere Sorgen: In Niedersachsen werden immer mehr Fälle nachgewiesen (Symbolbild).

Die Delta-Variante verbreitet sich in Deutschland. In Niedersachsen hat sich die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche fast verdoppelt.

Hannover - In Niedersachsen ist die Zahl der Corona-Infizierten mit der Delta-Variante gestiegen. Nach Angaben des Landesgesundheitsamtes vom Donnerstag (17.06.2021) wurden seit Ende vergangener Woche 30 neue Fälle bekannt, womit es jetzt insgesamt 65 sind. Im Vergleich zur Gesamtzahl der Infizierten ist die Delta-Variante nach Einschätzung von Experten aber noch relativ selten. Das Landesgesundheitsamt erhebt die Zahlen stichprobenartig oder prüft auf Verdacht, ob eine Infektion mit der Variante vorliegt.

Insgesamt entwickelt sich die Corona-Lage in Niedersachsen aktuell weiter positiv. Die 7-Tage-Inzidenz in Niedersachsen ist am Freitag auf 5,8 gesunken (Vortag: 6,4). Das ging aus Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Das RKI meldete 83 Neuinfektionen, die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um 3 auf 5724.

In den Landkreisen Lüchow-Dannenberg und Friesland lag die Inzidenz bei null. Auf den höchsten 7-Tage-Inzidenzwert kam weiterhin die Stadt Delmenhorst mit 18,1, gefolgt vom Landkreis Holzminden mit 17,0. Angesichts der sinkenden Fallzahlen plant die Landesregierung weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Niedersachsen.

Corona in Niedersachsen: Neuinfektionen mit Delta-Variante steigen

In der vergangenen Woche hatte sich eine Gruppe von Schülern an einem Gymnasium in Hildesheim mit dem Coronavirus infiziert - auch dort wurde die Delta-Variante nachgewiesen. 90 Menschen seien daraufhin in Quarantäne geschickt geworden, bestätigte das Kultusministerium Niedersachsen in der vergangenen Woche.

An der Schule gelten seitdem strenge Corona-Maßnahmen und es gibt unter anderem eine Maskenpflicht im Unterricht und mehr Schnelltests. Auch in Vechta waren am Mittwoch sechs Fälle bekanntgeworden. In der Region Hannover gab es nach offiziellen Angaben seit Mai 19 Ansteckungen mit der Virus-Variante.

Bundesweit steigerte die in Indien entdeckte Delta-Variante ihren Anteil an den Neuinfektionen binnen einer Woche deutlich. Mit 6,2 Prozent in der Kalenderwoche 22 (31. Mai bis 6. Juni) bleibe sie aber weiter relativ selten, heißt es im jüngsten Bericht des Robert Koch-Instituts (RKI). Sie gilt nach Einschätzung von Experten als schneller übertragbar. In Großbritannien steigt die Zahl der Neuinfektionen wegen dieser Virus-Variante derzeit stark an. (sne/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.