Extinction Rebellion

Demo für Klimaschutz in Göttingen: Gang durch „Leichenhalle“ in der Fußgängerzone

Gang vorbei an umherliegenden „Leichen“: Aktion von Extinction Rebellion in der Innenstadt Götingen zum Erhalt des Lebensraums Erde - mit einer „Leichenhalle“ auf der Weender Straße.
+
Gang vorbei an umherliegenden „Leichen“: Aktion von Extinction Rebellion in der Innenstadt Götingen zum Erhalt des Lebensraums Erde - mit einer „Leichenhalle“ auf der Weender Straße.

Für Aufsehen sorgte eine Demonstration von Extinction Rebellion am Samstag (22.05.2021) in der Innenstadt von Göttingen, wo „Leichen“ auf der Weender Straße lagen.

Göttingen – Sie setzen auf gewaltfreien zivilen Ungehorsam, haben dabei große Vorbilder wie Mahatma Gandhi und wichtige Ziele, wie einen bewohnbaren Planeten für alle Lebewesen zu hinterlassen: die Extinction Rebellion, was auf Deutsch „Aufstand gegen das Aussterben“ bedeutet.

Am Samstag (22.05.2021) machten die Rebellen drastisch auf die Zerstörung der Erde und den wichtigen Klimaschutz aufmerksam. Ab 14 Uhr zeigten sie zum Protest auf der Weender Straße nahe der Jacobi-Kirche eine „Leichenhalle“ mit auf dem Boden liegenden „Leichen“ – natürlich alles nur als szenisches Spiel.

Demo in Göttingen: Politik zum Handeln auffordern

„Damit wollten wir die drohende Gefahr eines ungemilderten Klimawandels bildstark und eindrucksvoll aufzeigen“, hatten die Protestler angkündigt. Das taten sie dann auch und ernteten dafür staunenden und interessierte Blicke der Passanten – manche reagierten auch verwundert, als sie zwischen den mit Tüchern bedeckten „Toten“ durchgehen mussten. Man wolle die Politik zum sofortigen Handeln auffordern, so Extinction Rebellen. (Thomas Kopietz) 

Erst vor Kurzem gab es eine Demo in Göttingen. Mehrere hundert Teilnehmer demonstrierten gegen die massive Gewalt im Nahen Osten. Sie forderten ein Ende der Angriffe auf die palästinensischen Gebiete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.