"Das Sterben geht weiter"

Demonstration am Gänseliesel: Gedenken an die Opfer vor Lampedusa

Göttingen. „Das Sterben geht weiter“, sagte Stefan Klingbeil zur Situation vor der italienischen Insel Lampedusa am Donnerstag in Göttingen. „Unsere ,Einheit` heißt Solidarität! Lampedusa - Stoppt das Sterben!“ Das war das Motto einer Demonstration in Göttingen.

Zum Jahrestag der Katastrophe vor Lampedusa am 3. Oktober gedachte das Göttinger Lampedusa-Bündnis der 371 Opfer. Bis Ende April/Anfang Mai seien allein in diesem Jahr 17.000 Menschen gestorben. Die Demonstranten verteilten Flugblätter zu der Situation an den europäischen Außengrenzen und rückten die Problematik in den Vordergrund, um aufmerksam zu machen.

Außerdem sprachen sie die dramatische Lage an, dass Flüchtlinge abgeschoben werden, und die Bluecard als Mittel gegen illegale Einwanderung der Dublin Verordnung keine Lösung sei. Die Demonstration blieb friedlich. Weitere Infos gibt es hier. (mtg)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.