Fragel oder Broistedt?

Kommunalwahl Göttingen: Wahl-Krimi am Sonntagabend - Eine Frau wird neue Oberbürgermeisterin

Zusammentreffen am Wahlabend: Doreen Fragel Grüne) bekommt im „Apex“ Besuch von der Konkurrentin in der Stichwahl, Petra Broistedt (SPD). Links: Jan Fragel.
+
Zusammentreffen am Wahlabend: Doreen Fragel Grüne) bekommt im „Apex“ Besuch von der Konkurrentin in der Stichwahl, Petra Broistedt (SPD). Links: Jan Fragel.

Die Oberbürgermeisterwahl in Göttingen verlief hoch dramatisch: Wenige Stimmen entschieden über Platz Zwei und den Einzug in die Stichwahl am 26. September.

Göttingen – Spät – in der ersten Stunde nach Mitternacht – war klar: Es wird eine Oberbürgermeisterin in Göttingen geben – und das gab es noch nie zuvor in der Geschichte der Uni-Stadt. Petra Broistedt (33,4 Prozent) und mit ihr viele gespannte Wähler erfuhren gegen 0.30 Uhr am frühen Montagmorgen, wer der Gegner in der Stichwahl sein wird. Es ist eine Gegnerin: Doreen Fragel, die als Parteilose für die Grünen antritt.

Am Abend der Kommunalwahl Niedersachsen entwickelte sich ein einzigartiger „Sechs-Stunden-Krimi“, wie es CDU-Fraktionsvorsitzender Olaf Feuerstein treffend bezeichnete. Gegen Mitternacht lagen Fragel und Konkurrent Dr. Ehsan Kangarani (CDU) bei 28,7 Prozent Anteil sogar gleichauf, mit derselben Stimmenzahl! Zwischendurch hatte die Führung gewechselt. Und Petra Broistedt hatte, als sich ein Vorsprung für sie abzeichnete, gesagt: „Mir ist egal, wer in die Stichwahl kommt. Ich werde mich von beiden inhaltlich abgrenzen.“

Wahl des neuen Bürgermeisters in Göttingen: Eine Nachzählung wurde beantragt

Dann kam es zum Showdown: Der allerletzte Wahlbezirk in der Südstadt brachte die Entscheidung, und die fiel sehr dünn aus: 64 Stimmen entschieden für Doreen Fragel (28,8 Prozent) und gegen Ehsan Kangarani (28,7). „Wir werden die Auszählung nicht anfechten, aber eine Nachzählung beantragen“, sagte der kurz danach und überhaupt nicht unzufrieden.

Die kommende Stichwahl zwischen Rot und Grün bezeichnete der SPD-Bundestagskandidat Dr. Andreas Philippi als „pikant“. Bilden doch die Parteien eine Mehrheitskoalition im Rat der Stadt. Petra Broistedt zeigte sich glücklich und mobilisierte noch am Abend ihre Helfer-Mannschaft. Doreen Fragel stand kurz danach noch unter dem Eindruck des Krimi-Geschehens: „Ich musste erst einmal darüber nachdenken – aber jetzt ist alles super. Es ist total cool.“

Bürgermeisterwahl in Göttingen: Am Anfang waren die Kandidaten noch auf Tuchfühlung

Am Abend hatte Fragel nach eigener Aussage sogar daran gedacht, „Petra einholen zu können“. Broistedt aber setzte sich nach und nach ein wenig von dem Duo Kangarani/Fragel, das um Platz stritt, ab. Am Ende lag die Sozialdemokratin und Sozial-/Kulturdezernentin 4,7 Prozent vor Fragel, 4,8 vor Kangarani.

Der nahm seine Niederlage gefasst hin, und dass, obwohl er in CDU-Kreisen sogar als Sieger des ersten Wahlgangs gehandelt worden war, wie hören war. „Ich bin sehr glücklich über die vielen Stimmen, die Göttingens Bürgerinnen und Bürger mir gegeben haben und bin dankbar für das große Vertrauen, dass mir damit entgegengebracht wurde“, so Kangarani nach Bekanntgabe des Ergebnisses. Das übrigens wolle man nicht anfechten, sagte der Jurist. Lediglich eine Nachzählung wolle man beantragen.

Ergebnis bei Wahl in Göttingen: Kangarani nicht enttäuscht von seiner Niederlage

Das erzielte Ergebnis gebe ihm eine gute Rückendeckung für seine künftige Aufgabe in den kommenden Jahren: die Arbeit im Göttinger Stadtrat. „Dieser Aufgabe trete ich gestärkt entgegen“, sagte Kangarani, der ein ganz starkes Ergebnis bei der Wahl zum Rat der Stadt einfuhr.

Gestenreich: „Knapp an der Weltherrschaft vorbei“, bewerteten Mathias Rheinländer (links) und Marcel Orth von „Die Partei“. Orth erhielt mehr Stimmen bei der Landratswahl als der Kanidat der Linke.

Petra Broistedt trat bereits um 21 Uhr im Garten des SPD-Hauses an der Nikolaistraße vor Presse und Genossen: Sie strahlte und wurde mit einem lang anhaltenden Applaus und Jubel empfangen. Sie will und sie werde sich vom Gegner abgrenzen, kündigte an. Und sie will ihre große Verwaltungserfahrung mit in die Waagschale werfen. „Die Wähler sollten sich überlegen, ob sie eine Erfahrenem oder Unerfahrenen ihre Stimme geben.“

Dann schwor sie all die ein, die von denen sie bislang so großartig unterstützt worden sei: „Wir werden zwei Wochen noch einmal alles geben.“

Bürgermeisterwahl in Göttingen: Kandidaten trafen sich zum Wahlabend im Apex

Das will auch Doreen Fragel, die sich auch von einer hervorragenden Stimmung getragen sieht und zuversichtlich ist, „dass es klappen kann“.

Eines eint die beiden Kandidatinnen, die sich im Übrigen beim Treffen im Apex am Wahlabend prima verstanden: „Der Wahlkampf macht sehr viel Spaß“, sagten sowohl Fragel als auch Broistedt. Und Spaß lässt auch harte Arbeit bekanntlich leichter erscheinen. Am Ende eines wohl wieder spannenden Wahlrennens jedenfalls ist eines klar: Göttingen hat – zum ersten Mal überhaupt – eine Oberbürgermeisterin.

Die Ergebnisse der Kommunalwahl 2021 für Stadt und Landkreis Göttingen liegen vor. In unserem Ticker finden Sie alle Informationen. Und hier gibt es die Ergebnisse der Kommunalwahl für ganz Niedersachsen. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.