Reinhard Kleist stellt Buch vor

„Der Traum von Olympia“: Vortrag und Lesung im Museum Lager Friedland

„Der Traum von Olympia“ - Reinhard Kleist, Zeichner und Autor, liest und berichtet im Museum Lager Friedland.
+
„Der Traum von Olympia“ - Reinhard Kleist, Zeichner und Autor, liest am Mittwoch im Museum Lager Friedland.

Der Autor und Zeichner Reinhard Kleist wird am Mittwoch, 22. September, ab 19 Uhr zu Gast sein im Museum Friedland und sein Buch „Der Traum von Olympia“ vorstellen.

Göttingen/Friedland – Reinhard Kleist hat ein wunderbares Bilderbuch über ein hochdramatisches, ja furchtbares Thema – die tödliche Flucht über das Mittelmeer – gezeichnet und geschrieben:

Der Berliner Autor, Illustrator und Zeichner sowie mehrfach ausgezeichneter Comic-Zeichner wird dann im Foyer des Museums zu Gast sein. Er spricht über „Der Traum von Olympia“. Die Graphic Novel erzählt die Geschichte von Samia Yusuf Omar.

2008 vertrat die Somalierin ihr Land bei den olympischen Sprintwettbewerben in Peking. In ihrer Heimat wurde sie aufgrund ihres sportlichen Engagements von islamistischen Extremisten bedroht.

Um sich ihren Traum von der Teilnahme an den olympischen Spielen in London 2012 zu erfüllen, machte sich Samia auf den Weg nach Europa. Sie ertrank beim Versuch, das Mittelmeer zu überqueren, vor der Küste von Malta.

Der Eintritt zur Lesung ist frei. Aufgrund der coronabedingten Hygienemaßnahmen ist die Zuschauerzahl im Foyer jedoch begrenzt.

Das Museum bittet daher um eine vorherige Anmeldung per E-Mail an besuch@museum-friedland.de (oder Telefon 05504/8056200).

Die Veranstaltung wird auch parallel im Internet auf museum-friedland.de/live als Livestream übertragen. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.