Göttinger sind zur Diskussion eingeladen

Deutsche Einheit ist Thema einer Online-Veranstaltungsreihe

Menschen feiern in der Nacht zum 3. Oktober 1990 vor dem Reichstagsgebäude die Deutsche Einheit. Jetzt gibt es Veranstaltungen im Internet dazu.
+
Menschen feiern in der Nacht zum 3. Oktober 1990 vor dem Reichstagsgebäude die Deutsche Einheit. Jetzt gibt es Veranstaltungen im Internet dazu.

Göttingen – Unter dem Titel „Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben? – Online“ gibt es sechs Diskussionsveranstaltungen. Sie starten am Montag, 24. August.

Nach Angaben der Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ Können sich Bewohner von Städten in bestimmten deutsch-deutschen Städtepartnerschaften ab sofort anmelden. Da Göttingen eine Partnerschaft mit Wittenberg hat, sind Einwohner aus der Uni-Stadt eingeladen..

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19 Uhr. Die Termine in der Übersicht:

. Montag, 24. August: Die Einheit als zivile Aufgabe: Welchen Beitrag kann das Ehrenamt leisten?

. Dienstag, 25. August: Tag der Deutschen Einheit: Unser Feiertag oder nur ein freier Tag?

.  Mittwoch, 26. August: „Typisch Ossi, typisch Wessi“ – welche Rolle spielen alte Klischees und Mentalitäten nach 30 Jahren Deutscher Einheit?

. Montag, 31. August: Wirtschaft und Wohlfahrtsstaat in Deutschland: Gewappnet für aktuelle und kommende Herausforderungen?

. Dienstag, 1. September: Gerecht verteilt? Rollenbilder und Einfluss in Deutschland nach 30 Jahren Einheit.

. Mittwoch, 2. September: 30 Jahre Deutsche Einheit: Wo stehen wir? Wo wollen wir hin?

Die Teilnehmerzahl pro Termin ist auf 60 begrenzt. Auch Mitglieder der Kommission werden sich an den Gesprächen beteiligen. Anmeldungen sind auf der Seite deutschland-im-gespräch.de im Internet möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen.  fab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.