1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Deutsches Theater in Göttingen ist erneut die Kultstätte für alle Jazzfans

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Harald Kuhl

Kommentare

Das Deutsche Theater in Göttingen bietet die perfekte Bühne für die 45. Auflage des Jazzfestivals. Am heutigen Samstag gibt es einen weiteren Abend mit viel Musik.
Das Deutsche Theater in Göttingen bietet die perfekte Bühne für die 45. Auflage des Jazzfestivals. Am heutigen Samstag gibt es einen weiteren Abend mit viel Musik. © Harald Kuhl

Beim Jazzfestival in Göttingen kommen an diesem Wochenende alle Fans dieses Genres auf ihre Kosten. Erneut ist das Deutsche Theater die Kultstätte für alle Musikfreunde.

Göttingen - An diesem Wochenende findet das 45. Göttinger Jazzfestival an zwei Abenden im Deutschen Theater seinen Höhepunkt und gleichzeitig seinen Abschluss. Am Freitagabend überzeugten auf der großen Bühne im gut gefüllten Deutschen Theater drei Jazzformationen das Publikum und bestätigten dabei einmal mehr die beeindruckende Vielfalt dieses Musikgenres.

Zum Auftakt spielten zur neuen Anfangszeit um 19 Uhr Tijn Wybenga & AM.OK lebendigen und oft überraschenden Future Jazz. Die Bühne übernahm zwei Stunden später die israelische Sängerin und Komponistin Efrat Alony. Ihren Modern Jazz mit poetischen und engagierten Texten begleiteten einige der versiertesten deutschen Jazzer. Den Freitagabend beschloss der aus Indien stammende Weltmusiker, Schlagzeuger und Percussionist Trilok Gurtu. Das gleichnamige Quartett zog das Publikum unentwegt in seinen Bann, bis der Abend auf der großen Bühne nach einer mitreißenden Zugabe gegen 0.30 Uhr endete. Organisiert wird das musikalische Event vom Verein Jazzfestival Göttingen mit dem Vorsitzenden Dr. Ove Volquartz, seinem Stellvertreter Hilmar Beck und Geschäftsführer Sebastian Otto an der Spitze.

Am heutigen Samstagabend wird das Programm im Deutschen Theater mit drei weiteren Hochkarätern des Jazz fortgesetzt: Um 19 Uhr spielt der Trompeter und Komponist Theo Croker mit Begleitung, gefolgt ab 21 Uhr von den Musikern von Dejan Terzic Axiom. Einen sicher furiosen Abschluss findet der Abend ab 23 Uhr mit der Jazzrausch Bigband und ihrer Mischung aus Jazz und Techno. Für weitere Abwechslung sorgen verschiedene weitere Spielarten des Jazz im Studio und im Keller des Deutschen Theaters. Das komplette Programm ist hier zu finden. Die Abendkasse hat ab 18 Uhr geöffnet. (Harald Kuhl)

Auch interessant

Kommentare