Kostenloses Angebot

Deutsches Theater in Göttingen wird Corona-Testzentrum

Corona-Schnelltest im Deutschen Theater: Johanna Schwung macht in einer künstlerisch gestalteten Kabine einen Nasen-Abstrich bei Ilka Daerr.
+
Corona-Schnelltest im Deutschen Theater: Johanna Schwung macht in einer künstlerisch gestalteten Kabine einen Nasen-Abstrich bei Ilka Daerr. 15 Minuten später liegt das Ergebnis vor.

Am heutigen Samstag (03.04.2021) entscheidet sich, ob Göttingen eine Modellkommune für Öffnungen wird. Eine wichtige Rolle bei dem dann notwendigen Konzept, könnte das Deutsche Theater (DT) spielen.

Göttingen – Die Kultureinrichtung wird ab Dienstag, 6. April, zu einem öffentlichen Corona-Schnelltestzentrum. Dafür muss man sich aber vorab anmelden.

Intendant Erich Sidler und Verwaltungsdirektorin Sandra Hinz stellten das Projekt jetzt vor: Entstanden ist die Idee zu einem öffentlichen Testzentrum, als das Theater begann, über regelmäßige Test für alle Mitarbeiter nachzudenken. Den entscheidenden Anstoß gab Göttingens Sozialdezernentin Petra Broistedt (SPD). „Wir können Besucherströme lenken“, sagte Hinz. Auch mit Arbeitsschutzauflage kenne sich das Theater aus. Das Schnelltestzentrum selbst wird von Regieassistenz Johanna Schwung geleitet, die Medizinerin ist. Sie hat auch ihre Kollegen für die Tests ausgebildet, die den Nasenabstrich vornehmen. Die Testkabinen sind künstlerisch gestaltet. Im Einsatz sind Mitarbeiter aus dem Vorderhaus, aus den technischen Bereichen sowie auch Schauspieler. Der Test ist kostenlos. Es muss lediglich ein Ausweis vorgelegt werden. Dem Theater wird je Test ein Betrag über Kassenärztlichen Vereinigung erstattet.

Bei der Testabwicklung kommt eine spezielle Software zum Einsatz. Das Ergebnis erhält man per SMS aufs Handy. Möglich sind aber auch Ausdrucke vor Ort sowie E-Mails mit dem Testergebnis als PDF. Sollte das Ergebnis positiv sein, so wird dies an das Gesundheitsamt gemeldet, damit ein genauerer PCR-Test erfolgen kann.

Für den Anfang wurden zunächst 2000 Tests bestellt. Nachschub ist aber schnell verfügbar.

DT-Intendant Erich Sidler sagte mit Blick auf die Pandemie: „Das Testen ist ein Teil der Lösung des Problems.“ Er sieht Schnelltests als gute Möglichkeit, Öffnungsperspektiven zu schaffen. „Wir schaffen Vertrauen.“

Sozial- und Kulturdezernentin Petra Broistedt betonte, dass es einige Tage Vorlauf braucht, sollte Göttingen den Zuschlag als Modellkommune erhalten. Sie geht davon aus, dass der eigentliche Modellversuch frühestens am 12. April starten kann. Dann könnte auch für die Premiere von „Die Räuber“ im DT eine begrenzte Zahl von Zuschauern zugelassen werden.

Das DT-Testzentrum ist anfangs montags bis freitags von 12 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Je Stunde sind etwa 80 Tests geplant. Wer sich im DT testen lassen möchte, muss unter Tel. 0551/4969-611 oder unter dt-goettingen.de einen Termin vereinbaren.

Von Bernd Schlegel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.