Kabarettabend in Göttingen

Deutsches Theater wird zur Intensivstation: Aufzeichnung für Satiresendung

+
Die NDR-Intensivstation kommt nach Göttingen: (v.l.) Moderator Axel Naumer, Angie Merkel (Antonia von Romatowski) und Oberpfleger Fritzschensen (Stephan Fritzsche).

Göttingen. Auf Kabarett der Extraklasse dürfen sich Besucher am Sonntag, 1. Oktober, in Göttingen freuen: Im Deutschen Theater wird eine Folge der NDR-Intensivstation aufgezeichnet.

Beginn ist um 20 Uhr. Der Abend wird dann später im Radio auf NDR-Info ausgestrahlt. Moderator Axel Naumer hat sich zahlreiche Gäste nach Göttingen eingeladen. So ist Kabarettist Florian Schroeder dabei, der mit treffsicherer Satire überzeugt und die ersten und letzten Fragen der Menschheit beantworten will.

Zudem ist Stephan Fritzsche als „Oberpfleger Fritzschensen“ mit von der Partie. Er soll wieder aktuelle Polit-Geschehen sezieren und die akuten politischen Notfälle behandeln. In gewohnt gekonnter Manier präsentiert er zudem die besten Original-Töne des Monats in der beliebten „Tönenden Wochenschau“.

Außerdem dabei: Parodietalent Antonia von Romatowski, die blitzschnell in die verschiedensten Rollen schlüpft: von der Kanzlerin „Angie Merkel“, über die Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bis hin zur AfD-Chefin Frauke Petry.

Außerdem sorgt das Show-Orchester für den musikalischen Rahmen des Abends. Karten für die Intensivstation gibt es zum Preis von 17 Euro zuzüglich Gebühren im Internet. Eventuelle Restkarten kosten an der Abendkasse 21 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.