Im April

Dialogwochenende in Göttingens Partnerstadt Wittenberg zu 30 Jahre Deutsche Einheit

+
Die Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt.

Göttingen – Zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit lädt die Bundesregierung zu „Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben“ ein.

Von Freitag, 3. April bis Sonntag, 5. April können Bürgerinnen und Bürger aus Bretten und Göttingen in ihre Partnerstadt Lutherstadt Wittenberg fahren und dort Menschen treffen. Das teilte die Bundesregierung in einer Pressemitteilung mit.

An 16 Wochenenden bis Mai sollen sich Bürgerinnen und Bürger aus 32 ost- und westdeutschen Städten begegnen, austauschen und über die vergangenen 30 Jahre diskutieren. Die Begegnungen sollen in der Frage münden. Wie wollen wir miteinander leben?

Geplant sind ein offener, moderierter Austausch sowie Mahlzeiten und ein Kulturprogramm mit vielen Möglichkeiten der Begegnung.

Die Begegnungen innerhalb „Deutschland im Gespräch“ sind das zentrale Element aller Vorhaben der Bundesregierung zum Jubiläumsjahr. Begleitet wird der Austausch durch die Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsch Einheit“.

Alle Teilnehmenden sind zu der Abschlusskonferenz aller Dialogveranstaltungen am Samstag, 20. Juni in Berlin eingeladen.  aka

Anmeldung ab sofort bis 22. März für das Begegnungs- und Dialogwochende nach Wittenberg möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei, Anfahrt, Unterbringung und Verpflegung werden organisiert. Melden Sie sich online unter deutschland-im-gespraech.de an. Weitere Informationen finden Sie unter deutschland-ist-eins-vieles.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.