Kostümfundus-Verkauf

Kostüme gab’s im Deutschen Theater Göttingen zum Kilo-Preis - Einnahmen gehen an Flutopfer

Viel Zulauf beim Kostümfundus-Verkauf des Deutschen Theaters in Göttingen am vergangenen Wochenende.
+
Viel Zulauf beim Kostümfundus-Verkauf des Deutschen Theaters in Göttingen am vergangenen Wochenende.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst – für den Kostümfundus-Verkauf am Samstag auf dem Parkdeck des Deutschen Theaters hatten sich viele dieses Sprichwort wohl zu Herzen genommen.

Göttingen – Schon kurz nach Beginn um 15 Uhr zogen die Ersten mit prallgefüllten Beuteln davon.

An den Ständen mit Schuhen, Westen, Hüten, Stoffresten und vielem mehr war unter Einhaltung der Corona-Regeln manchmal kaum an Durchkommen zu denken.

Weil alles zum Kilo-Preis angeboten wurde, machte Jan Fischinger ein Schnäppchen. Der junge Mann aus Süddeutschland erstand eine Trachten-Jacke und eine krass-bunte Krawatte mit Fred-Feuerstein-Motiven. Sein Freund schätzte den Einkauf im Scherz auf 6,43 Euro. Doch auch mit den tatsächlichen sieben Euro zeigte sich Fischinger sehr zufrieden.

Für eine neue Trachten-Jacke hätte er ein Vielfaches zahlen müssen, weiß er und wird das gute Stück in der Heimat zu seiner Lederhose tragen. Für eine Motto-Party haben kurz darauf ein silbernes Shirt mit dicken Muskeln und ein Dessouskleid den Besitzer gewechselt. Geschirr und andere Kleinigkeiten waren am Stand der Requisite gegen eine Spende in ein großes Sparschwein zu haben.

Erlös aus den Verkäufen gehen komplett an die Betroffenen des Hochwassers in NRW und Rheinland-Pfalz

Spontan hatten sich Bühnenmeister Marco Wendt und Techniker Markus Schenke dazu entschieden, Verpflegung für Besucher des Fundus-Verkaufs anzubieten, um mit dem Erlös aus den Einnahmen den vom Hochwasser betroffenen Menschen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu helfen.

Verkauft wurden Würstchen, noch am selben Morgen frisch gebackener Kuchen und Getränke. Unterstützung dafür erhielten sie von Fleischerei Proffen, Real und Rewe Weende sowie der Bäckerei Küster.

Der Erlös aus dem Kostümfundus-Verkauf kommt ebenfalls diesem Zweck zugute. Insgesamt kamen durch den Fundus-Verkauf und dem Verkauf am Buffet fast 2.200 Euro zusammen. Diese Summe spendet das Deutsche Theater Göttingen den Flutopfern. (Ute Lawrenz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.