1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Diebestour im Nachtzug: Schnelles Verfahren für 31-Jährigen

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Night-Jet: Ein 31-Jähriger nutzt die Fahrt in dem Nachtzug für eine Diebestour.
Night-Jet: Ein 31-Jähriger nutzt die Fahrt in dem Nachtzug für eine Diebestour. (Symbolbild) © Gioia Forster/dpa

Ein 31-Jähriger nutzte am vergangenen Sonntag (16.01.2022) die Fahrt im Nachtzug zwischen Fulda und Hannover über Göttinger für eine Diebestour. Der Mann erhielt ein „beschleunigtes Verfahren“.

Göttingen/Hannover – Der Mann beklaute einen Schaffner des „Night-Jets“. Als das Opfer die Tat bemerkte und den Mann zur Rede stellte, bekam er von dem 31-Jährigen drei Faustschläge ins Gesicht. Ein weiterer Reisender griff ein und verhinderte möglicherweise weitere Angriffe.

Der Angreifer nutzte die Situation und floh. Er wurde aber später im Bahnhof in Hannover von Bundespolizisten festgenommen. Hierbei entblößte er mehrfach sein Geschlechtsteil. Die Opfer aus dem Zug erstatteten Strafanzeige und erkannten den Täter zweifelsfrei wieder. Auch das Diebesgut konnte zugeordnet werden. Es handelte sich um Ausweispapiere, Kreditkarten und Fotokameras.

Auf der Wache verschlechterte sich der Gesundheitszustand des mutmaßlichen Täters. Deshalb brachte ihn ein Rettungswagen ins nächstgelegene Krankenhaus. Die Ärzte sahen jedoch keinerlei Veranlassung, die möglicherweise vorgetäuschten Krämpfe zu behandeln.

Die Bundespolizei nutzte in diesem Fall die Möglichkeit, ein sogenanntes „Beschleunigtes Verfahren“ einzuleiten. Ein Staatsanwalt kann bereits Haft für den Täter anordnen, bevor eine Verhandlung stattgefunden hat. Damit bleibt er für die Strafverfolgungsbehörden greifbar und kann sich nicht dem Strafverfahren entziehen. Die abgesessene Haftdauer bis zur Hauptverhandlung wird dem Täter bei Verhängung einer Haftstrafe angerechnet. In diesem Fall erhielt der Beschuldigte 70 Tagessätze zu je zehn Euro bekommen und durfte auf freiem Fuß bleiben, berichtet die Bundespolizei. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion