Vermutlich mit Handy verwechselt 

Epilepsie-Behandlungsgerät aus Umkleide gestohlen 

Göttingen. Ein Epilepsie-Behandlungsgerät im Wert von etwa 2400 Euro wurde am Donnerstag zwischen 18 und 19 Uhr aus der Herrenumkleide einer Göttinger Tanzschule gestohlen.

Der 40-jährige Besitzer des Geräts der Marke „Cebomed (Typ Nemos) nahm gerade an einem Kurs teil. Seinen Rucksack, in dem sich das medizinische Gerät befand, ließ der Mann in der Herrenumkleidekabine zurück

Die Polizei Göttingen fahndet nun nach einem etwa 30 bis 50 Jahre alten Mann, der etwa 1,80 Meter groß ist und eine kräftiger Figur hat. Der Tatverdächtige hat dunkelblonde Haare. Der Unbekannte hielt sich zur Tatzeit vermutlich unberechtigt in den Räumen der Tanzschule auf.

Der bestohlene Göttinger geht davon aus, dass der unbekannte Dieb das Therapiegerät aufgrund seines Aussehens mit einem Handy verwechselt haben könnte. Es hat ungefähr die Größe eines halben iPhones. 

Unterhalb des Displays befinden sich zwei auffällige Bedienungsknöpfe. Der 40-Jährige ist dringend auf das Gerät angewiesen. Hinweise erbittet die Göttinger Polizei unter der Rufnummer 0551/491-2115. 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.