OB-Kandidaten

Diskussionsabend: Die Göttinger Kandidaten der Oberbürgermeister-Wahl im Klima-Check

Der gläserne Eingangsbereich des Deutschen Theater in Göttingen bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel.
+
Das Deutsche Theater in Göttingen: Dort findet der Diskussionsabend mit den Oberbürgermeister-Kandidaten zum Klimaschutz statt.

Die fünf Kandidaten für das Amt des Göttinger Oberbürgermeisters stellen sich am Donnerstag, 17. Juni, einem Klima-Check und sind dabei ab 19.45 Uhr im Internet zu sehen.

Göttingen - Etwa 140 Besucher können den Abend auch vor Ort im Deutschen Theater verfolgen. Eingeladen hat der Göttinger Verein Kunst. Die Diskussionsrunde bildet den Abschluss einer vierteiligen Veranstaltungsreihe zur Klimapolitik.

Eingeladen sind Petra Broistedt (SPD), Doreen Fragel (parteilos – wird von den Grünen unterstützt), Ehsan Kangarani (parteilos – wird von CDU und FDP unterstützt), Mathias Rheinländer (Die Partei) und Edgar Schu (Göttinger Linke).

Im Mittelpunkt stehen die Thema Klimanotstand, Klimagerechtigkeit und Klimaschutzziele. Dabei sollen die Kandidaten ihre Ideen und Ziele zur Klimapolitik im Vorfeld der Oberbürgermeisterwahl am 12. September erläutern.

Moderiert wird der Abend von Nora Kern und Nils König vom Vorstand des Klimaschutz-Beirates. Als Gäste sind Merle Michaelsen von Extinktion Rebellion und Lauritz Grimberg von Fridays for Future eingeladen, die aus ihrer Sicht Fragen an die Kandidaten stellen wollen.

Der Physiker Alok Wessel und der Humangeograph Michael Fink von der Regionalgruppe Göttingen von „Scientists for Future“ werden kurze Einführungsvorträge zu den Themenblöcken halten. Der Eintritt zu dem Abend ist frei. Allerdings muss man eine Eintrittskarte haben. Eventuelle Restkarten gibt es an der Theaterkasse.

Im Internet kann der Abend unter der Adresse zu.hna.de/klima621 live verfolgt werden. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.