Eichsfeld: Arbeitszeitbetrug und rabiate Erziehungsmethoden

Das Land Thüringen kündigt einer Schulleiterin im Eichsfeld doppelt

Das Gebäude der Grundschule in Niederorschel im thüringischen Eichsfeld.
+
Das Gebäude der Grundschule in Niederorschel im thüringischen Eichsfeld.

Die Leiterin einer Grundschule in Niederorschel im Obereichsfeld wurde vom Land Thüringen fristlos entlassen. Unter anderem wird ihr Arbeitszeitbetrug vorgeworfen.

  • Es gibt schon seit Jahren Beschwerden von Schülern, Eltern und Kollegen
  • Bereits 2017 hatte es Ermittlungen gegen die Schulleiterin gegeben
  • Die Grundschule wird kommissarisch von einem Lehrer aus dem Schulkollegium geführt

Eichsfeld – Zusätzlich läuft noch eine weitere, ordentliche Kündigung gegen die Schulleiterin.

Kündigung im Eichsfeld: Es gibt schon seit Jahren Beschwerden von Schülern, Eltern und Kollegen

Entsprechende Informationen, die auch unserer Zeitung vorliegen, wurden dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) mittlerweile vom Thüringischen Bildungsministerium bestätigt. Demnach handelt es sich bei einer solchen fristlosen Entlassung um einen äußerst seltenen Vorfall. Gegen beide Kündigungen geht die Lehrerin rechtlich vor.

Nach Informationen unserer Zeitung gibt es schon seit Jahren Beschwerden von Schülern, Eltern und Kollegen über das Verhalten und die Methoden der Grundschulleiterin in Niederorschel.

Kündigung im Eichsfeld: Einen Drittklässler soll sie trotz körperlicher Beschwerden zu Sportübungen genötigt haben

Diese sollen auch Grundlage der ordentlichen Kündigung sein. So berichten Eltern, dass ihre Kinder regelrecht Angst vor dem Unterricht bei der betreffenden Lehrerin hätten und häufig weinten.

Einen Drittklässler soll sie trotz bekannter körperlicher Beschwerden in diesem Frühjahr zu Sportübungen genötigt haben. Dabei habe sich der Junge Prellungen und eine Brustwirbelblockade zugezogen, berichtete die Mutter.

Kündigung im Eichsfeld: Bereits 2017 hatte es Ermittlungen gegen die Schulleiterin gegeben

Demnach musste der Drittklässler wegen Atembeschwerden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Nach Angaben der Mutter hat diese die Schulleiterin zuvor schriftlich über die körperlichen Leiden ihres Sohnes in Kenntnis gesetzt.

Bereits 2017 hatte es Ermittlungen gegen die Schulleiterin gegeben. Sie stand im Verdacht ein Mädchen am Hals gepackt und verletzt zu haben. Die Lehrerin akzeptierte am Ende einen Strafbefehl mit mehreren hundert Euro Geldauflage.

Kündigung im Eichsfeld: Die Grundschule wird kommissarisch von einem Lehrer aus dem Schulkollegium geführt

Die Grundschule wird momentan kommissarisch von einem Lehrer aus dem Schulkollegium geführt. Wie Bildungsministeriumssprecher Felix Knothe dem MDR sagte, sei damit die Hoffnung verbunden, dass die Schule in Niederorschel „zur für einen ordentlichen Schulbetrieb nötigen Ruhe findet“.(Andreas Arens)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.