„Wenn wir zwei Windstärken mehr hätten, wäre alles perfekt“

Drachenfest in Göttingen: Riesendrachen und -käfer trotz wenig Wind in der Luft

Fliegende Riesenkrabbe: Die Bodenwindspiele mit dieser Riesenkrabbe von Matthias Ziegler aus Ziegenhagen sorgten für Aufsehen beim Göttinger Drachenfest auf der Drachenwiese in der Südstadt. Foto: Per Schröter

Göttingen. Großartige Stimmung herrschte am Samstag auf der Drachenwiese in der Südstadt beim Göttinger Drachenfest. Tausende kamen, um die Fluggeräte zu sehen.

Mehrere tausend Menschen jeden Alters waren von nah und fern gekommen, um bei strahlendem Sonnenschein selbst einen Drachen steigen zu lassen oder sich einfach nur das bunte Treiben anzusehen.

„Wenn wir zwei Windstärken mehr hätten, wäre alles perfekt“, meinten Axel Hoppe und Jürgen Fricke vom Göttinger Drachenclub Windbrand, dessen Mitglieder das Fest seit Jahren unterstützen.

Frickes viereinhalb mal viereinhalb Meter großer „Eddy“, ein gelber Drachen mit lustigem Clownsgesicht und langem Schweif, zählte wie immer zu den Hauptattraktionen. Wie zahlreiche andere Riesendrachen war aber auch Eddy nur immer dann kurz am Himmel zu bewundern, wenn anstatt des vorherrschenden lauen Lüftchens einmal eine etwas frischere Brise über der Wiese wehte.

Kein Problem mit dem fehlenden Wind hatte Matthias Ziegler. Der Fliesenleger aus dem nordhessischen Fürstenhagen näht in seiner Freizeit Bodenwindspiele, die er – wenn nötig – mit Hilfe von Gebläsen aufpumpen kann.

Schöner Drachen: Jürgen Fricke hat einen viereinhalb Meter großen lachenden Drachen in die Luft beim Drachenfest gebracht. Foto: Per Schröter

Am Samstag hatte er neben einem riesigen Krebs, einem Nilpferd und anderen Tieren auch 80 lustige Marienkäfer in allen Größen dabei – vom einen Zentimeter kleinen Winzling bis zum Giganten mit fünf Metern Durchmesser.

„Die Drachenkollegen aus Göttingen habe ich beim Testen meiner Drachen an der Nordsee kennengelernt“, sagt er. Nachdem man dabei sehr nett ins Gespräch gekommen war, sei er nun gerne zum Göttinger Drachenfest gekommen.

„Ich freue mich sehr, dass die Resonanz auch in diesem Jahr trotz des fehlenden Windes so groß ist und wir hier eine derart tolle Stimmung haben“, sagte Frank Beckenbach, der das Drachenfest seit Jahren mit dem Fachdienst Jugend der Stadt Göttingen, dem Drachenladen, der Sparkasse und der AOK veranstaltet.

Maßgeblich dazu beigetragen hatte wie immer auch das abwechslungsreiche Rahmenprogramm, das vom Luftballonflugwettbewerb und Stockbrotbacken über Kinderschminken bis zur Hüpfburg keine Wünsche offen ließ und mit dafür sorgte, dass sich die Organisatoren am Ende über eine rundum gelungene Veranstaltung freuen durften. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.