Schwerer Unfall

Drei Promille: Betrunkener kommt in Göttingen mit Auto auf Gegenfahrbahn

ARCHIV - Bei einer männlichen Person wird am 04.02.2005 bei einer Polizeikontrolle auf der Bundesstraße 10 an der Rheinbrücke Karlsruhe ein Alkoholtest mit einem Gerät durchgeführt, dass den Alkoholgehalt im Atem misst. Blutproben bei Verkehrssündern sollten nach Ansicht des nordrhein-westfälischen Innenministers Ingo Wolf (FDP) abgeschafft werden. "Der Atemalkoholtest ist eine gute Alternative zur Blutprobe", sagte Wolf der Nachrichtenagentur dpa in Düsseldorf. In allen anderen europäischen Ländern außer der Schweiz sei die Blutentnahme schon lange nicht mehr die Regel. Wolf forderte die in Hamburg tagende Justizministerkonferenz auf, Â"ihre unsinnige Blockade bei der Abschaffung standardmäßiger Blutproben bei Alkoholsündern aufzugebenÂ". Foto: Uli Deck +++(c) dpa - Bildfunk+++ Dateiname: 2rqz0507
+
Atemalkoholtest: Bei einem Fahrer wurde nach einem Unfall in Göttingen ein hoher Wert ermittelt.

Ein vermutlich betrunkener Autofahrer hat am Mittwoch gegen 13.10 Uhr auf dem Nikolausberger Weg in Göttingen einen Unfall verursacht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa drei Promille.

  • Schon wieder ist in Göttingen ein Autofahrer mit einem hohen Promillewert aufgefallen.
  • Diesmal kam es zu einem Unfall. Dabei wurde eine Frau verletzt.
  • Beide Alkohol-Sünder müssen mit einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung vor der Wiedererteilung des Führerscheins rechnen, sollten sich die Promille-Werte bestätigen.

Der 29-Jährige aus der Gemeinde Gleichen war laut Polizei mit seinem VW Golf in Richtung Innenstadt unterwegs, als er kurz hinter dem Abzweig Am Klausberge nach rechts von der Fahrbahn abkam und die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Daraufhin geriet der Golf nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dabei frontal gegen dem entgegenkommenden Renault Megane einer 41 Jahre alten Frau aus Duderstadt zusammen.

Sie erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Göttinger Krankenhaus gebracht.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem 29-Jährigen starken Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein Alkoholtest ergab den hohen Wert von drei Promille. Dem Mann wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Außerdem beschlagnahmten die Beamten den Führerschein.

Gegen den Mann wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Die Höhe des Gesamtschadens beläuft sich ersten Schätzungen der Göttinger Polizei auf etwa 10 000 Euro.

Erst am Dienstag hatte die Polizei bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Göttingen einen Mann mit einem ähnlich hohen Promillewert festgestellt.

Sollten sich die Alkoholwerte bestätigen, so müssen beide Fahrer damit rechnen, dass sie sich einerMedizinisch-Psychologischen Untersuchung, im Volksmund „Idiotentest“ genannt, unterziehen müssen, bevor sie den Führerschein wieder bekommen.  bsc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.