Spendenaktion

Drei Unternehmen verkaufen Masken zugunsten der Göttinger Straßensozialarbeit

+
Auch Juliane und Markus Reich (Haushaltswaren Carl Tode, Foto von links) sowie Emily Eisenacher und Benjamin Krieft (beide Börner-Eisenacher) wollen der Göttinger Straso so helfen.

Göttingen - Mit einer Spendenaktion, die genau in die Zeit der Corona-Krise passt, wollen Göttinger Unternehmen Gelder für die Straßensozialarbeit (Straso) der Diakonie sammeln.

Der Wurst-Spezialist Börner-Eisenacher, das Haushaltsfachgeschäft Carl Tode und das McClean Wasch- und Pflegecenter haben gemeinsam mehrere tausend Mund- und Nasenschutzmasken beschafft, die sie nun für den guten Zweck verkaufen. „Die Einnahme geht zu 100 Prozent an die Straso“, sagt Mitorganisatorin Silvia Eisenacher. Auch Juliane und Markus Reich (Haushaltswaren Carl Tode, Foto von links) sowie Emily Eisenacher und Benjamin Krieft (beide Börner-Eisenacher) wollen der Göttinger Straso so helfen. Zu kaufen gibt es die hellblauen, dreilagigen Einweg-Masken in den Geschäften von Tode und Börner-Eisenacher sowie bei McClean zum Preis von zwei Euro (eine Maske) oder fünf Euro (drei Masken).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.