Göttinger Literaturherbst

Drei verpflichtete Autoren sind für den Deutschen Buchpreis nominiert

Literaturherbst Göttigen und nominiert für den Deutschen Buchpreis: Julia Wolf.

Göttingen. Drei Autorinnen und Autoren, die vom 13. bis 22. Oktober zum Literaturherbst kommen, sind für den Buchpreis nominiert: Julia Wolf, Sven Regener und Jakob Nolte.

Wenn das keine starke Werbung für den Literaturherbst und die Auswahl der Autoren ist: Gleich drei stehen mit aktuellen Büchern auf der Vorschlagsliste, der Longlist, für die Vergabe des Deutschen Buchpreises.

„Wir freuen uns natürlich sehr darüber, mit drei Literaturherbst-Gästen“ auf der Longlist vertreten zu sein“, sagt Nina Hornig.

Spannend ist auch die Tatsache, dass der Preisträger, der während der Frankfurter Buchmesse gekürt wird, stets auch seine erste Lesung nach der Preisübergabe beim Literaturherbst in Göttingen hält – diesmal am Samstag, 14. Oktober, um 21 Uhr im Alten Rathaus.

Gewänne Sven Regener, der mit „Wiener Straße“ seine „Herr-Lehmann-Reihe“ fortsetzt, dann könnte er gleich in Göttingen übernachten. Er liest am Tag der Bundeswahl, Sonntag, 15. Oktober, um 21 Uhr im Alten Rathaus.

Mit Jakob Nolte ist ein junger Senkrechtstarter der deutschen Literaturszene nominiert worden. Sein spektakulärer Roman „Schreckliche Gewalten“ begeistert die Kritiker. Er stellt es am Freitag, 13. Oktober, um 19 Uhr in Galerie Art Supplement vor.

Julia Wolf schließlich räumte kürzlich den Nicolas-Born-Debütpreis für junge Autoren ab. Nun ist ihr Buch „Walter Nowak bleibt liegen“ für den Deutschen Buchpreis nominiert. Darin geht es um kranke Männer. Mit Julia Rothenburg spricht sie darüber am Donnerstag, 19. Oktober, ab 19 Uhr – passenderweise – im Uni-Klinikum. (tko)

Programm/Karten: www.literaturherbst.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.