Polizei kümmerte sich um Kind

Dreijährige fuhr unfreiwillig allein mit dem Regionalzug

+
Wieder glücklich vereint: Die dreijährige Luljeta mit ihrem Papa und einem Beamten der Bundespolizei.

Hildesheim/Göttingen. Ein dreijähriges Mädchen war am Mittwoch unfreiwillig allein in einem Regionalzug unterwegs. In Hildesheim kümmerten sich Bundespolizisten um das Mädchen.

Der Vater der kleinen Luljeta hatte das Mädchen gegen 12 Uhr am Bahnhof Goslar in den Zug gesetzt. Er wollte dann weiteres Gepäck und seine andere Tochter vom Bahnsteig holen. In diesem Moment schlossen sich die Türen des Erixx-Zuges. Die Bahn fuhr ab und allein mit der Tochter nach Hildesheim. Die Zugbegleiter übergaben das Mädchen an die Beamten der Bundespolizei. Sie betreuten die Dreijährige mit Getränken und weihnachtlichen Süßigkeiten. Der Vater nahm sofort ein Taxi in Richtung Hildesheim und konnte seine Tochter gegen 12.45 Uhr wieder in die Arme schließen.

Gesprochen wurde aufgrund des Alters des Mädchen kaum, aber dennoch fühlte sich die kleine Albanerin offensichtlich wohl bei der Bundespolizei, heißt es abschließend in einer Pressemitteilung. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.