Sperrstunde für Gastronomie möglich

Droht die Maskenpflicht in der Göttinger City?

Der Albaniplatz in Göttingen: Sollte der Corona-Warnwert von 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner überschritten werden, so gilt hier die Maskenpflicht.
+
Der Albaniplatz in Göttingen: Sollte der Corona-Warnwert von 35 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner überschritten werden, so gilt hier die Maskenpflicht.

Sollten die Corona-Infektionen in Stadt und Landkreis Göttingen weiter zunehmen, so wird es in der Region schärfere Anordnungen der Behörden geben.

Göttingen - Dazu gehören eine Maskenpflicht in der Göttinger Innenstadt sowie eine Sperrstunde für die Gastronomie in der Region. Die neuen Einschränkungen treten ab einem Inzidenzwert von 35 (Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche) in Kraft. Am Freitag (23.10.2020) lag dieser Wert in Göttingen bei 32,65.

Die Maskenpflicht wird nach Angaben der Stadtverwaltung in Göttingen auf den Wallanlagen, innerhalb des Walls (Innenstadt) sowie auf dem Albaniplatz gelten. Außerdem wird es von 23 bis 6 Uhr eine Sperrstunde in der Gastronomie in Stadt und Landkreis Göttingen geben. Außerdem soll in der Fußgängerzone in Bad Lauterberg eine Maskenpflicht eingeführt werden.

Das Land gibt vor, dass maximal 15 Personen privat zusammenkommen beziehungsweise feiern dürfen. Das gilt für Privaträume sowie unter freiem Himmel. In Gaststätten und anderen öffentlich zugänglichen Örtlichkeiten dürfen bis zu 25 Personen bei privaten Feiern zusammenkommen. Bei Veranstaltungen mit sitzendem Publikum sind 250 Personen zulässig.

„Die zweite Welle und einen Lockdown können wir nur abwenden, wenn wir uns alle an die Regeln halten. Mehr denn je kommt es auf die Gemeinschaft und auf die Verantwortung jeder und jedes einzelnen an, sich und andere zu schützen“, unterstreicht Dezernentin Petra Broistedt, Leiterin des Krisenstabs der Stadt Göttingen.

Aus ihrer Sicht sollte das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Bereichen, in denen viele Menschen zusammenkommen, selbstverständlich sein. Die inzwischen berühmte AHA-Regel – also auf Abstand und Hygiene achten sowie eine Alltagsmaske tragen – gilt nach ihren Worten nach wie vor und müsse gerade jetzt in der kälteren Jahreszeit um das „L“ für ausreichendes Lüften ergänzt werden, so Dezernentin Broistedt. Weitere Infos gibt es im Internet unter goettingen.de/corona. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.