Duderstädter kämpfen um Geburtshilfe: Spenden sollen Station retten

+
Das St. Martini Krankenhaus in Duderstadt: Sollte die Spendensumme von 125.000 Euro bis März nicht erreicht werden, so schließt die Geburtsstation zur Jahresmitte.

Duderstadt. Mit Spenden soll in letzter Minute versucht werden, die Geburtshilfestation am Duderstädter St. Martini Krankenhaus zumindest bis zum Jahresende zu erhalten.

Allerdings müssen dafür bis zum 10. März insgesamt 125.000 Euro eingehen. Eine Förderinitiative hat jetzt ein entsprechendes Konto eingerichtet. Sollte das Spendenziel nicht erreicht werden, so schließt die Geburtsstation wie geplant zur Jahresmitte. Der Termin für das Spendenziel musste bereits auf März gelegt werden, um noch rechtzeitig alle organisatorischen Weichen für den Weiterbetrieb der Geburtshilfe bis zum Jahresende stellen zu können.

5700 Unterstützer

Viele setzen sich unterdessen für den Erhalt des Geburtsabteilung ein. „Dabei müsste jeder der 5.700 Unterstützer der Petition an den Vinzenz-Verbund rund 22 Euro spenden“, rechnet Geschäftsführer Markus Kohlstedde vor. Eine Deckung des anfallenden Defizites in der Geburtshilfe ist nach Analysen von Träger und Krankenhausleitung nur über Spenden von Bürgern sowie Unternehmen der Region möglich.

„Es gibt in Deutschland allerdings noch kein Beispiel, in dem die langfristige Sicherung einer Krankenhausabteilung per spendenfinanziertem Defizitausgleich gelungen ist“, sagt Geschäftsführer Kohlstedde und sagt gleichzeitig: „Mich würde es riesig freuen, wenn uns dies hier im Eichsfeld gelingen könnte.“ Für 2018 müsste ein Betrag von 250.000 Euro zusammenkommen, um das Defizit auszugleichen. Markus Teichert, Sprecher der Förderinitiative, sagt: „Wird das Spendenziel bis zum Stichtag 10. März nicht erreicht, wird die Förderinitiative selbstverständlich alle zweckgebundenen Spenden zurücküberweisen.“

Unterdessen lädt das Krankenhaus zu einem Bürgerdialog ein. Dieser beginnt am Samstag, 28. Januar, um 11 Uhr im Konferenzraum im Untergeschoss des Altenpflegeheims St. Martini.

Spendenkonto: Förderinitiative St. Martini, IBAN: DE82 2605 1260 0000 3433 43.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.