EAM-Stiftung fördert CVJM-Projekt und Kindertelefon

Freude über Preisgeld: Prof. Dr. Joachim Rennstich, Johanna Schreiber und Roland Elsas (von links) vom CVJM nahmen die Auszeichnung in Kassel entgegen. EAM-Chef Georg von Meibom, Robert Fischbach (Stiftungskuratorium), Kassels Landrat Uwe Schmidt, Erster Beigeordneter Winfried Becker und Landrätin Kirsten Fründt (Marburg-Biedenkopf) gratulierten. Foto: Dilling

Göttingen. Die Stiftung des kommunalen Energieversorgers EAM unterstützt zwei Göttinger Organisationen.

Den Förderverein Kinder- und Jugendtelefon im Landkreis Göttingen und das „Puls-Camp“ des Christlichen Verein junger Menschen (CVJM), bei dem Jugendliche eine Woche lang in gemeinnützigen Einrichtungen wie beispielsweise der Göttinger Tafel mithelfen.

Stolz auf Auszeichnung: Irene Höhmann (vorn, von links) und die Vorsitzende Gisela Witzel-Willert vom Förderverein Jugendtelefon Göttingen. Foto: Dilling

In einer Feierstunde in der Kasseler EAM-Zentrale prämiert die Stiftung den Förderverein Kinder- und Jugendtelefon mit 6000 Euro, den CVJM mit 4000 Euro. Insgesamt hatten sich 160 Organisationen und Vereine aus dem Geschäftsgebiet der EAM um das Fördergeld von 55.000 Euro beworben. 15 Projekte wurden am Ende prämiert.

Allein vergangenes Jahr habe das Sorgentelefon rund 2400 Anrufe von Kindern und Jugendlichen registriert, berichtete die Vorsitzende des Fördervereins, Gisela Wetzel-Willert. Mit dem Preisgeld will sie weiteren jugendlichen Telefonberatern einen neuen Ausbildungskurs anbieten. Die Ergebnisse der Puls-Camps zeigten, dass sich viele Teilnehmer anschließend ein ehrenamtliches Betätigungsfeld suchten, sagte Roland Elsas vom CVJM bei der Präsentation des Projekts. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.