Duo kommt für viele Taten in Betracht

Echte Beamte schnappen „falsche Polizisten“

(Symbolbild) Polizeiwagen mit Blaulicht.
+
Echte Beamte schnappen „falsche Polizisten“.

Zwei mutmaßliche „falsche Polizisten“ waren gerade dabei, in einer Mülltonne deponierte Wertsachen, Bargeld und Dokumente, abzuholen, als am Montag in den Abendstunden in Großfurra bei Sondershausen die Handschellen klickten.

Sondershausen – Die echten Beamten nahmen zwei Männer im Alter von 32 und 41 Jahren fest. Sie stehen im Verdacht, eine 80-jährige Rentnerin angerufen und sich als „Polizisten“ vorgestellt zu haben. Im Gespräch überzeugten sie die Seniorin, Wertsachen, Bargeld und Dokumente in einer Mülltonne zu deponieren.

Die Seniorin hatte Glück, denn die echte Polizei hatte einen anonymen Hinweis über das Vorgehen des Duos erhalten und konnte so den mutmaßlichen Tätern das Handwerk legen. Am Dienstag folgten umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei, die Tatverdächtigen wurden vernommen.

Derzeit ist noch unklar, ob die Männer aus dem Unstrut-Hainich-Kreis nur als Abholer fungierten oder selbst die Anrufe tätigten.

In Nordthüringen versuchen immer wieder Betrüger, an das Ersparte von Senioren zu kommen. In den zurückliegenden Tagen zählte die Nordthüringer Polizei mindestens 20 derartige Anrufe. Die Mehrheit der Senioren reagiert mittlerweile richtig. Sie lassen sich auf kein Gespräch ein und informieren die Polizei.

Die beiden Festgenommenen mussten am Dienstagnachmittag, auf Weisung der Staatsanwaltschaft Mühlhausen, wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Ermittlungen aber gehen weiter. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.