Ehrlich-Brothers in der Göttinger Lokhalle: Kunst der großen Illusion

Auftritte in der Göttinger Lokhalle: Die Ehrlich-Brothers entführten das Publikum am Samstag bei zwei Shows in ihre magische Welt. Foto: Schröter

Göttingen. Seit drei Jahren füllen die Ehrlich-Brothers mit ihren Tourneen die Hallen in Deutschland und verzaubern ihr Publikum.

Am Samstag lockten die beiden Illusionisten aus dem ostwestfälischen Bünde bei zwei Shows jeweils mehrere tausend Zuschauer in die Göttinger Lokhalle. „Wow, wie kann das denn sein?“ Diese Frage stellte sich die staunenden Fans immer wieder. Natürlich sind einige ihrer Nummern bereits aus diversen Fernsehauftritten bekannt. Aber sie live zu erleben ist dann eben doch etwas ganz anderes. So wie schon die Eröffnung, bei der die beiden einem überdimensionierten Tabletcomputer entsteigen. Erst zwängt sich Chris Ehrlich aus dem Flachbildschirm, dann folgt ihm sein vier Jahre älterer Bruder Andreas. Auf einem gewaltigen, laut röhrenden Motorrad. Ein erstes lautes Raunen geht durch den Saal.

Die Ehrlich-Brothers beherrschen die große Kunst der Illusion. Sie verstehen es, ihr Publikum auszutricksen. Und das mit komödiantischem Charme und beeindruckender Fingerfertigkeit.

Bauchredner

Von kleinen Kartentricks bis zu aufwendig konstruierte Illusionen ist alles dabei. Die beiden Brüder steigen durch massive Stahlplatten. Sie lassen unter den staunenden Augen eines kleinen Mädchens ein Orangenbäumchen wachsen. Sie verbiegen mit bloßen Händen meterlange Bahnschienen und formen sie zu einem Herz. Andreas Ehrlich leiht dem frechen Kamel Alexandrio als Bauchredner seine Stimme und errät die Gedanken einer Zuschauerin. Chris lässt einen Papierball in der Lust tanzen, formt ihr zur Papierblume und lässt diese in einem kleinen Feuerball zur echten Rose werden. Und dann ist da noch die Entfesselungsnummer unter fünf riesigen, bedrohlich rotierenden Sägeblättern, die zu misslingen scheint und bei der sich die umhüllenden weißen Laken plötzlich blutrot färben, bevor Chris dann praktisch zeitgleich am anderen Ende der Halle im Publikum auftaucht.

Den emotionalen Höhepunkt ihrer leichtfüßig daherkommenden und mit komödiantischen Elementen gespickten Show heben sich die Ehrlich-Brothers aber bis zum Schluss auf. Da entfesseln sie mit bloßen Händen ein Schneegestöber in der Lokhalle und zaubern so ein letztes ebenso ungläubiges wie begeistertes Lächeln auf die Gesichter der lange applaudierenden Zuschauer.

Ehrlich-Brothers in der Göttinger Lokhalle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.