Ehrung in Göttingen

Lyrikpreis des PEN-Zentrums Deutschland geht an Dorothea Grünzweig

+
Bereichert die deutsche Lyrik mit Kunstwörtern und finnischen Einflüssen: Kurt-Sigel-Preisträgerin Dorothea Grünzweig.

Göttingen. Die Dichterin Dorothea Grünzweig (65) hat am Donnerstagabend den Kurt Sigel-Lyrikpreis des deutschen PEN-Zentrums erhalten.

Grünzweig öffne mit ihren Gedichten ungeahnte Zugänge zu einer fremden Wirklichkeit, zu fremden Sprachen und besonders zur Finnischen, sagte der Mitbegründer und langjährige Leiter des Berliner Literaturhauses, Herbert Wiesner, in Göttingen.

Eingefügte Kunstwörter, zum Teil mit Bezug zur finnischen Sprache, erweiterten die deutsche Grundsprache um Klänge und Bedeutungen. Die Auszeichnung des Schriftstellerverbands ist mit 4.000 Euro dotiert.

Grünzweig wurde 1952 in Korntal bei Stuttgart geboren und wuchs den Angaben zufolge in einem evangelischen, pietistisch geprägten Pfarrhaus auf. Sie studierte Germanistik und Anglistik in Tübingen und Wales und forschte im britischen Oxford über den Dichter Gerard Manley Hopkins. Als Lehrerin unterrichtete sie seit 1989 an der deutschen Schule im finnischen Helsinki. Seit 1998 lebt sie als freie Autorin und Lyrik-Übersetzerin in einem Dorf in Südfinnland. Ihre Bücher erscheinen im Göttinger Wallstein-Verlag.

Das PEN-Zentrum Deutschland veranstaltet noch bis Sonntag in der Universitätsstadt seine Jahrestagung unter dem Motto „Denken Sie Ihre Gedanken zu Ende!“. Das PEN-Zentrum mit Sitz in Darmstadt ist eine von mehr als 140 Vereinigungen, die im PEN International zusammengeschlossen sind. (epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.