Ehrung: Dr. Noack ist seit 50 Jahren Mitglied der CDU

Besondere Ehrung: Seit 50 Jahren gehört Dr. Harald Noack (Mitte) der CDU an. Zu der Auszeichnung gratulierten CDU-Kreisvervorsitzender Fritz Güntzler (links) und Generalsekretär Dr. Peter Tauber.
+
Besondere Ehrung: Seit 50 Jahren gehört Dr. Harald Noack (Mitte) der CDU an. Zu der Auszeichnung gratulierten CDU-Kreisvervorsitzender Fritz Güntzler (links) und Generalsekretär Dr. Peter Tauber.

Göttingen. „Bloß nicht das Wort Urgestein“, scherzte der Ehrenvorsitzende des Göttinger CDU-Kreisverbandes, Dr. Harald Noack (68), als er für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der Union in Göttingen vom Generalsekretär der CDU Deutschland, Dr. Peter Tauber (40), geehrt wurde.

Noack trat 1964 in die CDU ein. Er ist seit 1986 Kreistagsabgeordneter und seit 1991 Fraktionsvorsitzender. Außerdem war er Landtagsabgeordneter. Den CDU-Kreisverband führte er von 1989 bis 2009. „Meine beste Entscheidung war, dass ich rechtzeitig Fritz Güntzler zu meinem Nachfolger vorgeschlagen habe“, sagte Noack.

Bei der Funktionsträgerkonferenz des CDU-Bezirksverbandes Hildesheim mit den Kreisverbänden Hildesheim, Holzminden, Northeim und Göttingen ging es außerdem um den Mitgliederschwund.

In den vergangenen zehn Jahren sank die Zahl der CDU-Angehörigen von rund 8500 auf rund 6300. Damit einher geht eine Überalterung. Rund die Hälfte der Mitglieder gehört der Altersgruppe der über 60-Jährigen an.

Umbenennung

Fritz Güntzler schlug vor, den CDU-Bezirksverband Hildesheim in Bezirksverband Südniedersachsen umzubenennen. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.