Ungewöhnlicher Einsatz

Mann war im Eichsfeld zwischen Ferkeln eingeschlossen: Notruf

+
Ferkel in einem Schweinestall.

Ein Mann wurde im Eichsfeld in einer Ferkelzuchtanlage eingeschlossen. Er rief die Polizei, weil er sich nicht alleine aus den Stallungen befreien konnte.

  • Ein Mann wurde in einer Ferkelzuchtanlage eingesperrt
  • Weil er sich nicht alleine befreien konnte, rief er die Polizei
  • Als die Beamten vor Ort waren, trafen sie den Mann nicht mehr an

Eichsfeld - Mit einem Hilferuf aus einer Ferkelzuchtanlage in Küllstedt im Eichsfeld hatte es am Dienstagabend die Polizei in Heiligenstadt zu tun. Der Techniker eines Telefonanbieters war in den Räumen der Zuchtanlage im Landkreis Eichsfeld beschäftigt. Als er die Anlage nach getaner Arbeit verlassen wollte, waren alle Türen verschlossen. Es gab für ihn nur einen Ausweg. Er rief die Polizei an.

Eichsfeld: Mann zwischen Ferkeln eingeschlossen - Polizei findet Stallungen leer vor

Die Beamten setzten daraufhin alle Hebel und Bewegung, um den Mann zu befreien. Als sie wenig später in Küllstedt eintrafen, fehlte vom Techniker aber jede Spur, heißt es im Polizeibericht.

Der hatte in der Zwischenzeit einen Mitarbeiter der Ferkelzuchtanlage erreicht, der ihn befreite. Laut Polizei war der Mann so erleichtert, dass er vergaß, die Beamten über seine Befreiung zu informieren.

Eingeschlossen - Auch andere Menschen aus der Region wurden schon eingesperrt

Ein Seniorenpaar wurde 2018 auf der Insel Siebenbergen in der Karlsaue eingeschlossen. Ein Mitarbeiter der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) hatte den Zugang zur Insel gegen 18 Uhr abgesperrt. Das Paar meldete sich daraufhin telefonisch bei der Polizei und berichtete, die Insel nicht mehr verlassen zu können. Die Leitstelle konnte eine Mitarbeiterin der MHK erreichen, die wiederum den Bereitschaftsdienst mit dem Schlüssel informieren konnte. Das Paar konnte wieder befreit werden. 

Ein anderes kurioses Erlebnis passierte einem Paar in einem asiatischen Lokal in der Innenstadt Kassel. Hier hatten sich ein 33-jähriger Kasseler und seine 27-jährige Begleiterin gegen 21.20 Uhr "gemeinsam in den Toilettenbereich des Lokals zurückgezogen", so die Polizei. Als das Restaurant früher als erwartet schloss und das Personal nicht mehr im Toilettenbereich nachschaute, ob auch alle Gäste gegangen waren, saß das Paar fest. Es musste telefonisch die Polizei rufen, um befreit zu werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.